So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Hallo,ich (m/33) wurde beim Kauf von 6,1g Haschisch in

Kundenfrage

Hallo, ich (m/33) wurde beim Kauf von 6,1g Haschisch in Bern erwischt. Dummerweise machte ich im Protokoll gravierende Aussagen: Beruf: Bauingenieur Was soll ich sagen ... Eigenkosum bestimmt Letzen mal rauche ich Freitag abends Konnte den Dealer nicht mehr beschreiben zahlte 100 CHF mit einem 100 CHF Schein Es sind immer andere Personen (Dealer)... sprechen englisch/französisch/deutsch Hab diese Protokoll unterschrieben Bin Ersttäter Bleibt es bei einer Ordnungsbusse oder kommt es einer Verzeigung? Muss ich mit Führerscheinentzug rechnen?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Zu einem Führerausweisentzug kommt es nur, wenn Sie unter dem Einfluss von Betäubungsmittel Auto gefahren sind und dabei erwischt wurden. Falls Sie nicht erwischt wurden, aber Anhaltspunkte bestehen, dass Ihnen infolge Drogenkonsums die Fahreignung abzusprechen ist, kann es auch zu einem Führerausweisentzug kommen, ohne dass Sie inflagranti erwischt werden. Hierzu müssten Sie aber schon in einem sehr schlechten Zustand (Abhängigkeit) sein.

Nach Art. 19a BetmG (Betäubungsmittelgesetz) wird mit Busse bestraft, wer unfugt Betäubungsmittel konsumiert oder zum eigenen Konsum beschafft. Da es sich bei 6,1g um eine geringfügige Menge handelt, wird es soweit hier beurteilbar nur eine Busse geben und nicht zu einer Verzeigung kommen.

Sind Sie hingegen beim Autofahren unter Cannabiseinfluss erwischt worden, so kommt es in jedem Fall zu einer Verzeigung.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
Rechtsanwalt und Mediator -