So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Arbeitsrecht / Wochenarbeitszeiten

Kundenfrage

Arbeitsrecht / Wochenarbeitszeiten Guten Tag Mein Arbeitgeber hat kürzlich entschieden, die Wochenarbeitszeiten wegen der Aufhebung des Euro-Mindestkurses per 1.4.15 von 42.5h auf 45h zu erhöhen. Die Info kam Ende Februar. Darf er das? Gibt es dazu eine gesetzliche Grundlage, die solche Fälle regelt? Herzlichen Dank!

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Grundsätzlich nein. Arbeitgeber dürfen die Arbeitszeiten im Betrieb nicht einseitig aufheben. Eine Rechtsgrundlage dafür gibt es im Gesetz nicht. Längere Arbeitszeiten müssten mit den Arbeitnehmern bzw. der Arbeitnehmervertretung ausgehandelt werden.

Allerdings gibt es je nach Branche Gesamtarbeitsverträge (GAV), die in einem sog. Krisenartikel unter gewissen Bedingungen eine Erhöhung der Arbeitszeit oder auch andere Massnahmen erlauben. So z.B. der GAV der Maschinenindustrie, der zum Zwecke der Arbeitsplatzerhaltung in der Schweiz vorsieht, dass u.a. auch eine Arbeitszeiterhöhung zulässig ist.

In diesem Fall wäre zu prüfen, ob die Arbeitszeiterhöhung erlaubt ist. In der Regel muss nämlich noch die Betriebskommission bzw. die Arbeitnehmervertretung zustimmen.

Ob Sie bzw. Ihr Betrieb einem GAV unterstehen und ob unter welchen Bedingungen dieser GAV solche Massnahen erlaubt, kann ich hier nicht beurteilen.

Beachten Sie, dass die Arbeitgeber oftmals auch die Kooperation der Arbeitnehmer setzen, weil unter Umständen tatsächlich nur Entlassungen als Alternativen in Betracht kommen. Trotzdem gilt es natürlich genau hinzusehen, damit kein Missbrauch betrieben wird.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
Rechtsanwalt und Mediator -
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Was ist den die max. Anzahl Stunden pro Woche die erlaubt sind zu arbeiten? Gibt es nicht im Arbeitsgesetz eine max. Ansah Stunden, die erlaubt sind?


Müsste der Arbeitgeber unter Umständen die Kündigungsfrist einhalten um die Arbeitszeiten pro Woche zu ändern? Würde das gehen? So könnte er doch nach Ablauf der Kündigungsfrist einen neuen Vertrag mit dem Arbeitnehmer mit neuen Arbeitszeiten schliessen, oder ist das nicht erlaubt?


 


Herzlichen Dank!