So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Ich wurde von der Tel-Nr. XXXXXXXXXXX angerufen und es wurde mir mitge

Kundenfrage

Ich wurde von der Tel-Nr. XXXXXXXXXXX
angerufen und es wurde mir mitgeteilt, dass
ich bei einem Gewinnspiel eines CH-Warenhauses einen Hauptpreis gewonnen hätte und sie nur die Adresse überprüfen müsse.
Gleichzeitig wurden mir verschiedene Zeitschrift vergünstigt angeboten und ich bin darauf hineingefallen. Was kann ich machen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Grundsätzlich sind Sie wohl Opfer einer unlauteren, aggressiven Verkaufmethode geworden. Diese Verkaufsmethode könnte gegebenenfalls nach Art. 3 Abs. lit. g und h UWG (Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) nicht nur strafbar sein, sondern auch den möglicherweise am Telefon mündlich geschlossenen (Abo-)Vertrag über die Lieferung irgendwelcher Zeitschriften ungültig sein lassen.

Wenn der Telefonverkäufer (wie in Ihrem Fall) jemanden unaufgefordert kontaktiert, liegt ein sogenanntes Haustürgeschäft im Sinne von Art. 40a ff. OR vor. Man kann den Vertrag innert sieben Tagen widerrufen. Dieses Widerrufsrecht gilt aber nur, wenn der Preis für den geschlossenen Vertrag insgesamt mindestens 100 Franken beträgt.

Falls Sie keinen Vertrag abschliessen wollten bzw. die Zeitschriften nicht bestellen wollten und es doch getan haben, empfehle ich Ihnen folgendes Vorgehen:

Machen Sie ausfindig, wer hinter dem Angebot steht, z.B. durch googel-Suche der Telefonnummer (wird bei mir nicht angezeigt, da anonymisiert). Ist Ihnen der Telefonverkäufer bzw. die Firma nicht bekannt, oder können Sie den Verkäufer nicht ausfindig machen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als abzuwarten, bis Ihnen irgendetwas geschickt wird und Sie eine Adresse haben.

Falls Sie Adresse bzw. Identität des Verkäufers ausfindig machen können, sollten Sie innert 7 Tagen seit Vertragsschluss ein Schreiben (per Einschreiben) mit folgendem Inhalt an den Verkäufer richten:

"Ihre Firma hat mich kürzlich unaufgefordert mit einem Telefonanruf überrumpelt und mich durch unlautere Verkaufmethoden zum Abschluss eines Vertrages zu verleiten versucht.
Sollte ich unwissentlich einen Vertrag abgeschlossen haben, zeige ich Ihnen hiermit an, dass ein Vertrag mit Ihnen nie gültig zustande gekommen ist (Vertragsanfechtung).
Zudem widerrufe ich rein vorsorglich und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht einen allenfalls doch gültig zustande gekommenen Vertrag gestützt auf Art. 40a ff. OR.

MfG Name/Unterschrift"



Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -