So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Ich habe eine Frage wie viel Unterhalt muss mein Mann für meine

Kundenfrage

Ich habe eine Frage wie viel Unterhalt muss mein Mann für meine 2 Kinder bezahlen sind beide noch Schulpflichtig bis 2015 16 und 19 jahre wir leben getrennt bis jetzt hat er 1700 franken bezahlt ich habe einen partner der aber nur am Wochenende da ist mein ex meint jetzt er bezahle nichts mehr da ich einen Parner habe frage darf er das und sind 1700 Franken gerechtfertigt er hat ein netto Einkommen von 8200 Franken.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Abschliessend kann ich hier ohne Detailangaben zum (finanziellen) Bedarf und zur Betreuungssituation der Kinder nicht beurteilen. Ich kann Ihnen also keinen konkreten Betrag nennen. Zudem gibt es auch kantonale Unterschiede und sogar regional unterschiedliche Berechnungsmethoden.

Im Kanton Bern z.B. wird für die Berechnung des sog. Kindesunterhalts oft die sog. Prozentmethode angewendet. Bei zwei Kindern schuldet der Unterhaltspflichtige in der Regel 27% seines monatlichen Nettoeinkommens (inkl. Anteil 13. Monatslohn). CHF 1'700.- ist daher für zwei Kinder eher wenig. Mit der Prozentmethode wäre wohl sogar CHF 2'214.- pro Monat für beide Kinder angemessen.

In den meisten anderen Kantonen (z.B. im Kanton Zürich) wird auf den durchschnittlichen Unterhaltsbedarf von Kindern abgestellt (sog. Bedarfsmethode).

Bei einem von zwei Kinder im Alter von 13-18 Jahren beträgt der durchschnittliche monatliche Unterhaltsbedarf (inkl. Aufwand für Pflege und Erziehung, Unterkunftt, etc.) CHF 1'860.- pro Kind. Auf den 19-jährigen kann man ebenfalls diesen Betrag anwenden. Der monatliche Bedarf beider Kinder beträgt daher CHF 3'720.- pro Monat. Dieser Bedarf muss allerdings von beiden Elternteilen zu gleichen Teilen erbracht werden. Der Vater müsste Ihnen daher monatlich ca. CHF 1'860.- an den Unterhalt der beiden Kinder zahlen.

Zusätzlich zu diesem Unterhalt sind die Kinderzulagen geschuldet. Falls Ihr Sohn in der Lehre ist, ist der Lehrlingslohn auf den Unterhaltsbedarf anzurechnen.

Da der 19-jährige volljährig ist, muss und kann er seinen Unterhalt selbständig beim Vater einfordern.

Der Vater muss also an den Unterhalt den beiden Kindern monatlich ca. CHF 1'800.- bis 2'200.- bezahlen. CHF 1'700.- für beide Kinder ist eher wenig, sofern Ihre Söhne nicht bereits ein Erwerbseinkommen erzielen.

Dass Sie einen Partner haben, ist für die Beurteilung des Kindesunterhalts unerheblich. Ihr Partner muss zwar für Sie bzw. Ihren Unterhalt mitaufkommen. Er muss Ihre Kinder allerdings nicht finanziell mittragen. Der Kindesunterhalt ist immer nur von den leiblichen Eltern geschuldet. Der Vater der Kinder muss also weiterhin bezahlen.

Selbst wenn Sie Ihren Partner heiraten würden, würde sich an der Unterhaltspflicht des Vaters nichts ändern. Daran ändert nur eine Adoption durch Ihren Partner etwas. Solange das Kindesverhältnis zwischen dem Vater (Ex-Mann) und den Söhnen besteht, ist er unterhaltspflichtig, bis die Kinder eine berufliche Erstausbildung ordentlich abgeschlossen haben (Lehre, Studium etc.): vgl. Art. 276 ZGB.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Ich lebe im Aargau es gehen beide Kinder noch zur Schule ich habe ein monatliches einkommen von 3000 Franken mein Mann 8000 beides sind die netto löhne wie wird es so berechnet wenn sie die zahlen haben die Kinder sind immer bei mir Essen und Schlafen immer bei mir wie sieht es dann aus mit den Alimenten?

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Der Kanton Aargau wendet wie der Kanton Zürich die Bedarfsmethode an. Im einzelnen würde also geschaut, welche Kosten die Kinder konkret verursachen. Diese Kosten müssen Sie und Ihr Mann je zur Hälfte tragen, wobei Ihre Kosten an Miete (proportional für die Kinder) und Ihr Erziehungs- und Pflegeaufwand angerechnet wird.

Nach dem durchschnittlichen Unterhaltsbedarf des Kantons Zürich dürfte eine Unterhaltszahlung von monatlich ca. CHF 900.- bis CHF 1'000.- pro Kind angemessen sein.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht