So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Mein Bruder schuldet mir 100000fr .Wir haben kein gutes Verheltnis

Kundenfrage

Mein Bruder schuldet mir 100000fr .Wir haben kein gutes Verheltnis mehr,er probiert auf jede art es nicht zurück zu geben,macht alles mögliche.Das lauft 5 Jahre schon.Was kann ich machen?Was soll ich machen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Offenbar haben Sie Ihrem Bruder ein Darlehen von CHF 100'000.00 gewährt. Wurde für die Rückzahlung des Darlehens kein bestimmter Termin oder eine Kündigungsfrist vereinbart, muss der Darlehensbetrag innert 6 Wochen nach Kündigung des Darlehensvertrag zurückbezahlt werden (Art. 318 OR).

Grundsätzlich sollten Sie also Ihrer Bruder schriftlich (per Einschreiben) auffordern, das Darlehen von insgesamt CHF 100'000.- innerhalb der nächsten 6 Wochen zurückzuzahlen oder Ihnen einen schriftlichen Abzahlungsvorschlag zu unterbreiten.

Sollte er Ihnen das Darlehen nicht innert Frist oder nicht vollständig zurückzahlen, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, die Rückzahlung des Darlehens auf dem Rechtsweg zu erzwingen.

Dazu wäre (nach Ablauf der 6 Wochen) ein Schlichtungsgesuch beim Friedensrichter am Wohnort Ihres Bruder einzureichen, mit dem Begehren, das Darlehen in Höhe von CHF 100'000.00 sei zurückzuzahlen. Sie und Ihr Bruder werden dann vom Friedensrichter zu einer Schlichtungsverhandlung eingeladen, an der versucht wird, eine verbindliche Einigung zu finden. Gelingt eine Einigung nicht, erhalten Sie eine Klagebewilligung, mit der Sie gegen Ihren Bruder Klage auf Rückzahlung des Darlehens beim Zivilgericht einreichen können.

Im Gerichtsverfahren müssen Sie sodann beweisen, dass Sie Ihrem Bruder das Darlehen gewährt und bezahlt hatten und dass die Rückzahlung des Darlehensbetrags fällig ist. Ihr Bruder hat sodann die Möglichkeit Gründe vorzubringen, warum er das Darlehen nicht zurückzahlen müsse, z.B. weil er es nie erhalten habe oder weil er eine Gegenforderung zur Verrechnung stellt. Schliesslich muss das Gericht über Ihre Klage entscheiden und je nach Beweislage Ihren Bruder zur Rückzahlung des offenen Betrages verpflichten.

Falls Ihr Bruder zur Zahlung an Sie verurteilt wird, er aber nicht bezahlen kann, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, sein Einkommen und/oder Vermögen (in der Schweiz) zu pfänden und so einen Pfändungsverlustschein zu erwirken.
Falls Sie statt einer Geldzahlung sein Land in Kroatien haben wollen, müssten Sie sich mit dem Schweizer Gerichtsurteil, welches Ihren Bruder zur Zahlung des offenen Betrages verpflichtet, an einen kroatischen Anwalt wenden, der prüft, wie das Urteil in Kroatien anerkennt und vollstreckt werden muss und ob/wie eine Verwertung oder Übertragung des Landes auf Sie (statt einer Geldzahlung) erreicht wird.

Aufgrund des internationalen Sachverhalts und den im Zusammenhang mit Familiendarlehen oft auftretenden Beweisschwierigekeiten empfehle ich Ihnen unbedingt, sich persönlich an einen Rechtsanwalt zu wenden, der Sie bei der Durchsetzung Ihrer Forderung unterstützt.

Beachten Sie, dass ein Darlehen nach 10 Jahren und 6 Wochen nach Auszahlung verjähren kann. Das heisst, es kann nach Ablauf der Verjährungsfrist nicht mehr auf Rückzahlung geklagt werden, sofern die Verjährungsfrist vorher nicht unterbrochen wird.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -