So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Ein guter Bekannter kam vor 3,5 Jahren in finanzielle Nöte,

Kundenfrage

Ein guter Bekannter kam vor 3,5 Jahren in finanzielle Nöte, musste seine Wohnung auflösen, ein Zimmer mieten und das Inventar der Wohnung in einen Container einstellen lassen.
Für den Container bezahlte er monatlich stolze 750.-- sFr.!
Jetzt hat er wieder Arbeit, eine Wohnung und liess sich den Container bringen.
Alles grau! Verschimmelt.
Kleider, Schränke, fast alles bis auf das Geschirr.
Der "Vermieter" des Containers meinte dabei müsse es sich um einen Wasserschaden handeln, und dagegen sei er (der Vermieter) nicht versichert.
Die Versicherung des Besitzers, also des Geschädigten müsse sich darum kümmern.
Wozu dann einen Container mieten? Wenn Wasser nicht versichert ist?
Was raten Sie?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Soweit hier beurteilbar hat Ihr Freund mit dem Containerbesitzer einen Hinterlegungsvertrag im Sinne von Art. 472 ff. OR abgeschlossen. Möglicherweise liegt aber auch nur ein Mietvertrag vor. Dies wäre im Einzelnen zu prüfen.

Aufgrund Ihrer Angaben ist der Vertrag aber offenbar nicht korrekt erfüllt worden. Anscheinend wurde ein isolierter Container gemietet. Zum Umladen der Waren war der Containerbesitzer nicht berechtigt. Das Aufbewahren in einem nicht isolierten Container war vertraglich auch nicht vereinbart.

Unabhängig davon, um welche Art Vertrag es sich handelt, haftet der Containerbesitzer für den Schaden, der daraus resultiert, dass er den Vertrag nicht erfüllt hat.

Grundsätzlich hat Ihr Freund als Anspruch auf Schadensersatz, da der Containerbesitzer den Vertrag offenbar nicht erfüllt hat. Dass er keine Versicherung für Wasserschaden hat, ist nicht das Problem Ihres Freundes. Übernimmt eine Versicherung den Schaden nicht, so haftet der Aufbewahrer mit seinem eigenen Vermögen.

Zu prüfen wäre allenfalls, ob Ihr Freund nicht eine Hausratversicherung hat, welche den Schaden übernimmt. Diese könnte dann selbst den Rückgriff auf den Lagerhalter oder seine Versicherung prüfen.

Falls eine Versicherung Ihres Freundes nicht vorhanden ist, muss er selber, ggf. unter Beizug seiner Rechtsschutzversicherung oder eines Anwalts, gegen den Containerbesitzer auf Schadensersatz klagen.

Vor diesem Hintergrund empfehle ich Ihnen bzw. Ihrem Freund, sich nochmals an den Lagerhalter zu wenden und ihm mitzuteilen, dass Schadensersatz verlangt werde. Falls es nicht zu einer Einigung kommt, bleibt letztlich nur der Klageweg. Vor Einleitung einer Schadensersatzklage (Schlichtungsgesuch beim Friedensrichter) rate ich, sich persönlich an einen Rechtsanwalt zu wenden, um die Erfolgsaussichten einer Klage anhand der konkret abgeschlossenen Vertrags zu prüfen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -