So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Tag Ich bin vermutlich in die Fänge eines Internetbetrügers

Kundenfrage

Guten Tag
Ich bin vermutlich in die Fänge eines Internetbetrügers geraten. Kennengelernt habe ich den Mann durch Elite Partner. Ich kenne lediglich seinen Namen (stimmt eventuell nicht), sein Geburtsdatum, eine E-Mail-Adresse, eine Skype-Adresse, den vermutlichen rechtsmässigen Wohnsitz, sein momentarer Arbeitsplatz. Dauer des sehr intensiven Kontaktes über Mail und Skype über 6 Wochen. Leider habe ich ein Geldtransfer veranlasst, Transferadresse bekannt). Ich bin total verzweifelt und benötige dringend Unterstützung, was ich tun kann, um diesen Mann zu finden. Können Sie mir helfen?
Selbstverständlich bin ich bereit, Ihnen mehr Informationen zukommen zu lassen und bitte Sie um entsprechende Kontaktnahme.
Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen
Susanne Arn
Spitzwaldstrasse 203
4123 Allschwil [email protected]
Tel. +41613015833
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Aus juristischer Sicht ist es sehr schwierig, jemand ausfindig zu machen, der durch Betrug über das Internet aktiv war. Sie haben folgende Möglichkeiten:

1. Wenden Sie sich an die Polizei. Erstatten Sie Strafanzeige wegen Betruges gegen diesen Mann. Überlassen Sie der Polizei oder der Staatsanwaltschaft sämtliche Belege, die Sie haben und weisen Sie darauf hin, dass Sie nicht wüssten, ob die Ihnen bekannten Angaben stimmen. Die Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft kann dann von ElitePartner die Herausgabe der dort hinterlegten Daten verlangen und gegebenenfalls den Mann ausfindig machen.

2. Sie können sich auch direkt an ElitePartner wenden. Allerdings wird sich die Firma auf Daten- und Persönlichkeitsschutz berufen und wohl nichts herausgeben. Ein Versuch ist es dennoch wert.

3. Sie können natürlich auch einen Privatdetektiven beauftragen. Oftmals gelingt es so, solche Personen ausfindig zu machen. Der Nachteil ist, dass Sie auch hier keine Erfolgsgarantie haben und auch bei Ausfindigmachen der Person nicht ohne juristische Hilfe legal an Ihr Geld kommen. Ausserdem müssen Sie für die Kosten des Privatdetektivs selber aufkommen, während bei Einleitung eines Strafverfahrens keine Kosten für Sie anfallen.

Insgesamt sieht es leider nicht besonders gut aus, dass Sie Ihr Geld wieder bekommen. Falls möglich, klären Sie mit Ihrer Bank, ob die Überweisung bzw. der Geldtransfer noch widerrufen bzw. rückgängig gemacht werden könnte.

Erfahrungsgemäss ist bei Internetbetrügern leider das Geld oftmals weg. Selbst also wenn Sie, die Staatsanwaltschaft oder ein Privatdetektiv die Person noch ausfindig machen könnten, müssen Sie damit rechnen, dass Sie das Geld nicht wieder bekommen; sei es weil das Geld bereits gewaschen bzw. an einen anderen nicht auffindbaren Ort transferiert oder weil es schlicht ausgegeben wurde.

Unabhängig von diesen Erfolgsaussichten rate ich Ihnen dringend, sofort Strafanzeige zu erstatten, da dies aus meiner Sicht die einzige Möglichkeit ist, möglichst rasch Informationen zu den (tatsächlichen) Personalien der Person zu kommen.

Sobald Sie mehr Informationen haben, könnte ein Arrest auf das Vermögen des Mannes im Umfang Ihres Darlehens gelegt werden. Dazu müssten Sie beim zuständigen Gericht ein sog. Arrestbegehren stellen. Dazu sollten Sie persönlich einen Anwalt beauftragen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht