So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Tag Habe vor zwei Jahren mit einem Brasilianer,der

Kundenfrage

Guten Tag

Habe vor zwei Jahren mit einem Brasilianer,der 25 Jahre in der Schweiz lebte und ein Freund unserer Familie war eine Gesellschaft in Brasilien gegründet.Leider war war und ist dieser Mensch nicht ehrlich.Es ist schon viel passiert.Leider muss ich mich trennen,was nicht einfach ist in Brasilien.
Habe gehört das dieser mein Geschäftspartner in Saxenriet inhaftiert war und vor gut zehn Jahren die Schweiz verlassen musste.Was er mir nicht sagte.Meine Frage:Kann ich rausfinden warum dieser Brasilianer im Gefängnis saß und unser Land verlassen musste?
Ist es möglich beglaubigte Dokumente über die Straftaten meines noch-Geschäftspartner in der Schweiz zu bekommen. Zeitraum 1996-2001.

Freundliche Grüsse
Chris
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Das Strafregister kann nur von den dazu ermächtigten Behörden (Strafverfolgungsbehörden) eingesehen werden. Ausserdem hat jede Person das Recht, den eigenen Strafregisterauszug einzusehen oder zu Handen einer anderen Person zu bestellen. Verlangt wird zudem eine Ausweiskopie, sowie die Unterschrift der betreffenden Person.

Andere (legale) Möglichkeiten, um an einen Strafregisterauszug dieser Person zu kommen, gibt es nicht.

Selbst wenn Sie den Mann noch überzeugen könnten, zu Ihren Handen einen Strafregisterauszug zu bestellen, ist fraglich, ob Sie für den Zeitraum von 1996 - 2001 noch alle Informationen erhalten, da die Einträge (je nach Delikt bzw. Strafmass) nach einer gewissen Zeit gelöscht werden. Nach Art. 369 StGB gilt:

1 Urteile, die eine Freiheitsstrafe enthalten, werden von Amtes wegen entfernt, wenn über die gerichtlich zugemessene Strafdauer hinaus folgende Fristen verstrichen sind:

a. 20 Jahre bei einer Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren;

b. 15 Jahre bei einer Freiheitsstrafe von mindestens einem und weniger als fünf Jahren;

c. zehn Jahre bei Freiheitsstrafen unter einem Jahr;

d.384 zehn Jahre bei Freiheitsentzug nach Artikel 25 JStG385.

2 Die Fristen nach Absatz 1 verlängern sich um die Dauer einer bereits eingetragenen Freiheitsstrafe.

3 Urteile, die eine bedingte Freiheitsstrafe, eine Geldstrafe, gemeinnüt- zige Arbeit oder eine Busse als Hauptstrafe enthalten, werden von Amtes wegen nach zehn Jahren entfernt.

4 Urteile, die eine stationäre Massnahme neben einer Strafe oder eine stationäre Massnahme allein enthalten, werden von Amtes wegen entfernt nach:

  1. 15 Jahren bei Massnahmen nach den Artikeln 59–61 und 64;

  2. zehn Jahren bei geschlossener Unterbringung nach Artikel 15 Absatz 2 des JStG.386

4bis Urteile, die eine ambulante Behandlung nach Artikel 63 allein ent- halten, werden von Amtes wegen nach zehn Jahren entfernt.387

4ter Urteile, die eine Massnahme nach den Artikeln 66–67b oder nach den Artikeln 48, 50 und 50a des Militärstrafgesetzes388 in der Fassung vom 21. März 2003389 allein enthalten, werden von Amtes wegen nach zehn Jahren entfernt.390

5 Die Fristen nach Absatz 4 verlängern sich um die Dauer einer Rest- strafe.


Vor diesem Hintergrund kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen. Ich muss Ihnen auch davon abraten, sich an einen befreundeten Polizisten zu wenden, der Zugang zu diesen Unterlagen hätte, da der Zugriff zu privaten Zwecken ebenfalls nicht erlaubt ist und Sie sich der Anstiftung zum Amtsmissbrauch strafbar machen würden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -