So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

ein Mann hat private Filme (Sexfilme) von mir, hat mir aber

Kundenfrage

ein Mann hat private Filme (Sexfilme) von mir, hat mir aber zugesichert das er die nie ins netz stellt oder jemandem zeigt.
jetzt erpresst er mich damit, dass er sie allen zeigt und ins internet stellt wenn ich nicht noch mehr filme mache und wirklich ekliges zeug vor der kamera machen muss , ich weiss nciht was ich tun kann. soll ich ihn anzeigen wegen nötigung ? danke
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Das müssen Sie sich auf keinen Fall bieten lassen. Die erfüllt einedeutig den Tatbestand der (versuchten) Nötigung. Fraglich ist, ob sich dies auch beweisen lässt.

Sie sollte unbedingt zur Polizei gehen, und den Mann wegen Nötigung anzeigen. Die Polizei muss dann ein Strafverfahren eröffnen.

Natürlich ist das auch ein bisschen unangenehm, weil Sie ja nicht wollen, dass von diesen Filmen jemand etwas erfährt. Dennoch sollten Sie sich aber nicht zu weiteren Handlungen nötigen lassen, da das sonst unter Umständen nie ein Ende nimmt.

Statt zur Polizei, können Sie sich auch direkt an die Staatsanwaltschaft wenden.

Abgesehen von der strafrechtlichen Vorgehensweise haben Sie auch die Möglichkeit, zivilrechtlich die Veröffentlichung dieser Bilder bzw. Filme gerichtlich verbieten zu lassen. Solche Unterlassungsklagen sind aber kostspielig und aufwendig und manchmal auch nicht erfolgreich, weil belegt werden muss, dass eine Persönlichkeitsverletzung mit grosser Wahrscheinlichkeit droht.

Sollten die Bilder dennoch ins Internet gestellt werden, können Sie noch immer eine Unterlassungs- und Schadensersatzklage wegen Persönlichkeitsverletzung einreichen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -