So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Abend, ich lebe in Trennuug, und habe mich mit meiner

Kundenfrage

Guten Abend,
ich lebe in Trennuug, und habe mich mit meiner Noch-Frau geeinigt, dass wir uns scheiden lassen, wir sind uns in allem einig, die Güter sind schon getrennt, wie ist der geringste Aufwand, geht es ohne Richter und ohne Anwalt, kann man das irgendwo einfach eingeben?
Beste Grüsse
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

In der Schweiz können Sie sich auch ohne Anwalt scheiden lassen. Ohne Gericht geht es allerdings nicht.

Sie müssen eine schriftliche Vereinbarung aufsetzen, in welcher Sie und Ihre Frau das wichtigste schriftlich festhalten. Dazu gehört die Regelung des nachehelichen Unterhalts, die Gütertrennung bzw. die Zuweisung der Gegenstände (es reicht der Hinweis, dass dies einvernehmlich erfolgt ist), die Teilung der Pensionskassen (verlangen Sie bei Ihren PK jeweils einen Auszug über die Austrittsleistung), allenfalls auch noch Regelungen über das Sorge-/Betreuungs-/Besuchsrecht betr. die gemeinsamen Kinder).

Dann reichen Sie die Vereinbarung von beiden unterschrieben beim Bezirksgericht an Ihrem Wohnort oder am Wohnort Ihrer Frau ein und stellen das gemeinsame Scheidungsbegehren. Das Gericht wird dann zu einer Anhörung laden, in der Sie und Ihre Frau gemeinsam und je einzeln angehört werden. Das Gericht wird die Vereinbarung genehmigen, wenn nicht einer der Ehegatten offensichtlich krass benachteiligt wird.

Tragen müssen Sie dann noch die Gerichtskosten. In der Regel werden die je zur Hälfte übernommen, was auch bereits in der genannten Vereinbarung geregelt werden kann.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -