So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Tag

Kundenfrage

Guten Tag folgende Frage stellt sich bei mir; ich lebe seit 2 Jahren getrennt von meiner Frau. Habe eine neue Partnerin und möcht nun mit ihr ein Haus kaufen. Da ich laut Papier noch verheiratet bin, würde meine Nochfrau bei meinem Ableben meinen Anteil des Hauses erben? Wie kann ich meine jetzige Partnerin begünstigen? Herzlichen dank für Ihre Bemühungen XXX

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Ihre Annahme ist richtig. Solange Ihre Ehe nicht rechtskräftig geschieden ist, ist Ihre Frau pflichtteilsgeschützte Erbin. Neben dem Ihr eherechtlich zustehenden Anteil erbt Sie auch Ihren Anteil (zumindest den Pflichtteil) am Haus.

Ihre neue Partnerin ist nicht gesetzliche oder pflichtteilsgeschützte Erbin, solange Sie nicht verheiratet sind.

Sie haben aber die Möglichkeit, Ihre Frau auf den Pflichtteil zu setzen. Dies können Sie in einem handschriftlichen Testament tun. Ausserdem wäre Ihrer Partnerin beim Kauf des Hauses ein Nutzniessungs- oder Wohnrecht am Haus einzuräumen und im Grundbuch einzutragen.

Falls Sie beabsichtigen, dass Haus (teilweise) aus Ihrer Pensionskasse zu finanzieren, ist zu beachten, dass Sie dafür die Zustimmung Ihrer Ehefrau brauchen.

Falls Sie mit Ihrer Ehefrau noch Kinde haben, sind dies jetzt (aber auch nach einer Scheidung) pflichtteilsgeschützte Erben.

Zu beachten ist auch, dass Ihre Partnerin im Erbfall erbschaftssteuerpflichtig ist. Um Sie auch steuerlich zu begünstigen, empfiehlt es sich, Sie sobald wie möglich zu heiraten.

Eine umfassende Erbberatung bzw. Nachlassplanung ist hier nicht möglich. Dazu müssten viel Details zu Ihrem Vermögen (aus der Ehe, Errungenschaftsanteil und Eigengut) bekannt sein. Auf jeden Fall sollten Sie zumindest bis die Scheidung durch ist, in einem schriftlichen Testament Ihre Ehefrau auf den Pflichtteil setzen und die frei verfügbare Quote Ihrer Partnerin zuweisen.

Zur Gültigkeit muss ein Testament vollständig handschriftlich geschrieben sein, unterschrieben sein. Ausserdem sollte es Datum und Ort enthalten und alle früheren letztwilligen Verfügungen widerrufen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -