So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und HerrenIch brauche eine Beratung zur

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren Ich brauche eine Beratung zur Firma Swisscom. Ich habe im Mai 2012 mein Vivo Casa Abo gekündigt. Mir wurde von einer Swisscom- Berater empfohlen, dass ich eine Rufnummerdeponierung machen soll. ( Beratung meinte, dass mich dies nichts kosten würde) Im Mai 2012 habe ich mit der Swisscom erneut Kontakt aufgenommen, um zu klären ob ich am neuen Wohnort Swisscom TV anwenden kann und man kam zum Schluss,dass dies aus technischen Gründen nicht möglich wäre. Nun habe ich meine Rufnummer zu einem anderen Anbieter übertragen lassen. Nun teilte mir die Swisscom mit, dass ich meine Rufnummer hätte kündigen müssen (3 Monate voraus) und hat mir eine Rechnung von 571.10Fr geschickt( Schlussrechung) für meine Festnetznummer, die ich seit Mai 2012 nicht mehr gebraucht habe. Ich habe mich bei der Swisscom erneut gemolden um zu erfahren, wieso ich nicht Monatrechnung von Swisscom erhalten habe für die Festnetznummer. Swisscom meinte, dass sie mir Monatsrechungen geschickt haben. Ich habe nie Rechnung erhalten, ausser dieser Schlussrechnung und einmalig eine Rechnung von 25.35Fr. Meine Frage ist, ob ich die 571.10Fr wirklich begleichen muss? Ich danke XXXXX XXXXX Voraus für ihre Antwort! Freundliche Grüsse xxxxxxx

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Nun faktisch waren Sie auch während der Zeit, während der Sie Ihre Rufnummer deponiert hatten, Swisscom-Kunde.

Wenn die Swisscom behauptet, Sie hätte Ihnen Rechnungen zugestellt, dann muss Sie dies grundsätzlich auch beweisen, was ihr nicht gelingen wird, weil offenbar tatsächlich nichts verschickt wurde.

Um die Frage zu beantworten, ob die Rufnummer-Deponierung tatsächlich kostenlos war, wären die damals gültigen allgemeinen Geschäftsbedingungen zu prüfen. Insbesondere wäre zu prüfen, ob die Kostenlosigkeit nicht davon abhängig gemacht wird, dass Sie weiterhin Swisscom-Kunde bleiben.

Insgesamt muss die Swisscom aber belegen können, aufgrund welches Vertrages die CHF 571.10 angeblich geschuldet sein sollen. Da Sie die Nummer gar nicht haben nutzen können, selbst wenn Sie gewollt hätten, ist nicht einzusehen, warum Sie nun dafür eine Gebühr zahlen sollten. Allenfalls wäre eine Gebühr für die Deponierung geschuldet.

Ich empfehle Ihnen daher, die Swisscom per Einschreiben aufzufordern, auf welcher vertraglichen Grundlage die angeblichen CHF 571.10 geschuldet sein sollen. Sie würden die Forderung nicht anerkennen, da Sie in den vergangen drei Jahren keine Rechnungen erhalten hätten und Ihnen zudem Kostenlosigkeit der Rufnummer-Depnierung zugesichert worden sei.

Grundsätzlich bin ich - soweit hier beurteilbar - auch der Auffassung, dass der Betrag nicht geschuldet ist. Es ist allerdings durchaus möglich, dass die Kostenlosigkeit der Rufnummer-Deponierung an die Bedingungen geknüpft war, dass Sie den Anbieter nicht wechseln oder nicht vor Ablauf einer Mindestvertragsdauer.

Falls mit der Swisscom keine Einigung gefunden werden kann bzw. spätestens wenn sich ein Inkassobüro einschaltet, sollten Sie sich an die Ombudsstelle Telekommunikation (Ombudscom) wenden. Diese Schlichtungsstelle kann dann versuchen, eine Lösung zu finden.

http://www.ombudscom.ch

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -