So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten tag Ich habe eine Frage ueber Administrativmassnahme.

Kundenfrage

Guten tag

Ich habe eine Frage ueber Administrativmassnahme. Ich bin zu schnelle gefahren und geblitzt bei einer mobile automatische Radarfalle. Meine geschwindigkeit war gemessen 71km/u und dass genau 16km/u im Ort wo es 50km/u ist. Ich habe eine Verwarnung bekommen , aber in die Brief von Strassenamt kann Ich Stellung nehmen. Wass meinen Sie wass Ich tun muss. Hat es ueberhaupt sinn um Stellung zu nehmen und was soll Ich sagen . Ich war gerade 1km/u zuviel.
Herzlichen Dank
Cees van der Slikke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Gesetzlich ist nicht geregelt, ab wann eine Administrativmassnahme verfügt werden muss. Allerdings gibt es Richtlinien bzw. eine ständige Praxis der Strassenverkehrsämter.

Wenn Sie nach Abzug der Messtoleranz von 5 km/h innerorts mehr als 15 km/h zu schnell utnerwegs waren, liegt nach dieser Praxis eine leichte Widerhandlung gegen das Strassenverkehrsamt vor (Art. 16a SVG). Die Bestimmung lautet:

Art. 16a SVG, Strassenverkehrsgesetz

Verwarnung oder Führerausweisentzug nach einer leichten Widerhandlung

1 Eine leichte Widerhandlung begeht, wer:

a. durch Verletzung von Verkehrsregeln eine geringe Gefahr für die Sicherheit anderer hervorruft und ihn dabei nur ein leichtes Verschulden trifft;
b.....

2 Nach einer leichten Widerhandlung wird der Lernfahr- oder Führerausweis für mindestens einen Monat entzogen, wenn in den vorangegangenen zwei Jahren der Ausweis entzogen war oder eine andere Administrativmassnahme verfügt wurde.

3 Die fehlbare Person wird verwarnt, wenn in den vorangegangenen zwei Jahren der Ausweis nicht entzogen war und keine andere Administrativmassnahme verfügt wurde.

4 In besonders leichten Fällen wird auf jegliche Massnahme verzichtet.


In Ihrem Fall liegt eine leichte Widerhandlung vor. Der Führerausweis muss für mindestens einen Monat entzogen werden, wenn Sie in den letzten zwei Jahren bereits eine Massnahme (Entzug, Verwarnung) hatten (Abs. 2). Wenn nicht, ist eine Verwarnung vorgesehen, wobei allerdings in besonderes leichten Fällen auf eine Massnahme verzichtet werden kann.

Die Aussichten, dass Sie mit einer Stellungnahme eine Massnahme verhindern können, sind sehr gering. ich würde Ihnen aber dennoch raten, eine Stellungnahme einzureichen. Weisen Sie darauf hin, dass Sie niemanden gefährdet haben, die Strasse trocken und die Strasse übersichtlich war usw.
Schreiben Sie ausserdem dass Sie bisher nie eine Massnahme hatten und deshalb ein leichter Fall im Sinne von Art. 16a Abs. 2 SVG vorliegt und auf eine Massnahme verzichtet werden könne.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Vor kurzem habe ich Ihnen auf www.justanswer.de eine ausführliche Rechtsauskunft erteilt. Bisher haben Sie meine Antwort leider nicht positiv bewertet, so dass meine Dienstleistung von JustAnswer nicht bezahlt wird.

Darf ich Sie bitten, dies nachzuholen, indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Die von Ihnen bereits geleistete Anzahlung bleibt ansonsten auf dem JustAnswer-Konto völlig nutzlos.

Das Funktionieren von JustAnswer ist wesentlich von der Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit seiner Nutzer abhängig! Sollte es einen Grund geben, warum meine Dienstleistung von JustAnswer nicht bezahlt werden soll, bitte ich Sie, mir diesen mitzuteilen. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -