So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Ich habe eine private Forderung und bin aber dadurch und durch

Kundenfrage

Ich habe eine private Forderung und bin aber dadurch und durch Unwetter selber in eine Schieflage geraten , ich möchte diese Forderung verkaufen gibt es solche Institutionen in der Schweiz und ist das rechtlich in Ordnung?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Grundsätzlich ist es zulässig, Forderungen an Dritte abzutreten. Allerdings kommt es darauf an, aus was für einer Verbindlichkeit die Forderung stammt. Es gibt einige Forderungen die von Gesetzes wegen nicht abgetreten werden dürfen (z.B. die Forderung des Pächters, des Entlehners, Lohnforderungen aus Arbeitsvertrag [beschränkt], z.T. öffentlich-rechtliche Forderung wie z.B. Rentenansprüche aus IV, Unfall oder der Militärversicherung).
Ausserdem kann vertraglich vereinbart werden, dass eine bestimmte Forderung nicht abgetreten werden darf (sog. pactum de non cedendo).

Die meisten Forderungen, insbesondere Forderungen aus Kauf- oder Darlehensvertrag, sind aber ohne weiteres abtretbar.

Die Abtretung unterscheidet sich übrigens faktisch nicht vom Forderungsverkauf. Dem Gesetzgeber ist es grundsätzlich egal, ob eine Forderungen unentgeltlich übertragen oder verkauft wird.

Der grösste Teil der Forderungen, werden von Inkassobüros erworben. Diese treiben dann die Forderungen in eigenem Namen ein. Das grösste Inkassobüro ist z.B. die Intrum Justitia. Allerdings ist zu befürchten, dass Sie für Ihre Forderung unter Umständen nicht den Preis bekommen, den Sie sich vorstellen. Kleiner Inkassobüros bieten oft bessere Preise. Am vorteilhaftesten ist aber der Forderungsverkauf unter Privatpersonen.

Beachten Sie, dass Sie im Falle des Verkaufs der Forderung nach Art. 171 OR für deren Bestand haften. Sie haften allerdings nicht, für die Zahlungsfähigkeit des Schuldners, es sei denn, sie würden die Solvenz des Schuldners ausdrücklich zusichern.

Somit können Sie Ihre Forderung grundsätzlich frei verkaufen, wenn kein gesetzliches oder vertragliches Abtretungsverbot besteht. Am besten verkaufen Sie die Forderung an ein Inkassobüro. Ich empfehle Ihnen aber, die Forderung nur dann zu verkaufen, wenn es keinen anderen Weg mehr gibt und auch nur, wenn Sie sicher sind, dass die Forderung (noch) besteht.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -