So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Tag, meine Tochter beginnt jetzt die Zweitausbildung

Beantwortete Frage:

Guten Tag, meine Tochter beginnt jetzt die Zweitausbildung CHF 800 mtl. für drei jahre und wohnt bei der Mutter. Der Unterhalt vom Vater ist nach der Erstausbildung erloschen. Für den Sohn erhalte ich noch CHF 600.00 plus Kinderzulagen. Frage: Muss der Vater die Tochter noch unterstützen? Muss ich den Unterhalt  selber tragen?


Eventuell erhalte ich noch Kinderzulagen von CHF 250.00 bis zu ihrem 25. Altersjahr von meinem Arbeitgeber.

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Nach Art. 277 Abs. 2 ZGB sind die Eltern unterhaltspflichtig, solange das volljährige Kind ein ordentliche, berufsqualifizierende Ausbildung nicht abgeschlossen hat.

Nach der bundesgerichtlichen Rechtsprechung dauert die Unterhaltspflicht also bis zum Abschluss einer berufsqualifizierenden ERSTausbildung. Mitumfasst sind auch Zusatzausbildungen, die in einem sachlichen Zusammenhang mit der Grundausbildung stehen.
Als Zusatzausbildung gilt gemäss Bundesgerichtlicher Rechtsprechung z.B. folgender Fall:
Lehre als Chemie Laborant - Berufsmaturität - Ingenieur-Studium.

Keine Unterhaltspflicht der Eltern besteht für eine Zweitausbildung. Das volljährige Kind muss für eine Zweitausbildung grundsätzlich selber aufkommen. Weder Sie noch der Vater ist grundsätzlich verpflichtet, für eine Zweitausbildung Unterhalt zu leisten.

Da es sich in Ihrem Fall ausdrücklich um eine Zweitausbildung zu handeln scheint, besteht die Unterhaltspflicht des Vaters gegenüber der Tochter wohl nicht mehr.

Die Frage der Kinder- bzw. Ausbildungs- und Familienzulagen beurteilt sich unabhängig von der Unterhaltsfrage. Wenn der Vater noch Ausbildungszulagen erhält, muss er diese selbstverständlich an die Tochter abliefern. Nach dem Familienzulagengesetzt (FamZG) ist es durchaus möglich, dass Sie vom Arbeitgeber Ausbildungszulagen (bis 25) erhalten, ohne dass eine Unterhaltspflicht besteht.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Advokaturbüro und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


In unserem Fall handelt es sich um eine dreijährige Lehre als Fachangestellte Gesundheit und jetzt beginnt meine Tochter die Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester. Ich nehme an, dass dies eine Zusatzausbildung ist und nicht wie ich geschriebenhabe eine Zweitausbildung ist.


 


Also hätte meine Tochter Anspruche auf weitere Unterhaltszahlungen des Vaters, da sie bei mir wohnt und nur einen Lehrlingslohn bezieht.

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Auf den ersten Blick würde ich dies bejahen. Im Zweifel müsste ein Gericht darüber entscheiden.

Nach der Rechtsprechung kommt es darauf an, ob die Zusatzausbildung in einem sachlichen Zusammenhang mit der Erst- bzw. Grundausbildung steht und ob die Zusatzausbildung nicht völlig branchenunüblich ist.

Dass nach einer Lehre als Fachangestellte Gesundheit noch eine Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester angehängt wird, scheint mir nicht völlig abwegig, weshalb dies wohl als Zusatzausbildung zu qualifizieren ist. in diesem Fall dürfte auch ein Gericht die Unterhaltspflicht des Vaters eher bejahen.


Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -