So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Tag. Mal wieder eine Frage aus dem Bereich der Liegenschaften. Wer

Beantwortete Frage:

Guten Tag.
Mal wieder eine Frage aus dem Bereich der Liegenschaften.
Wer ist für eine pflanzliche Grenzhecke verantwortlich?
Jener auf dessen Boden sie gesetzt wurde?
Muss ich dann z.B. wenn meine grüne Hecke in Nachbars Garten ragt, diese zurückschneiden auf der Seite des Nachbarn?
Kann der Nachbar dies tun lassen von einem Fachmann und mir eine Rechnung schicken lassen?
Bin ich für das herunterfallende Laub beim Nachbarn zuständig?
Bitte beaten Sie, dass ich aus der Schweiz bin.
Danke XXXXX XXXXX für Ihre kompetente Antwort.
Gruss
Gabi Joller
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Die Fragen der Grenzpflanzen sind kantonal zum Teil unterschiedlich geregelt. In allen Kantonen gehören aber Pflanzen zu dem Grundstück, auf dem Sie stehen. Steht die Hecke also auf Ihrem Grundstück, sind Sie (auf eigene Kosten) zum Schnitt, zur Pflege und der Instandhaltung der Hecke verpflichtet.

In den meisten Kantonen dürfen Grenzhecken AN die Grenze gesetzt werden. Gesetzlich ist es also nicht vorgesehen, dass die Hecke auf der Grenze steht. Ist dies doch der Fall, so ist Ihr Nachbar grundsätzlich berechtigt und verpflichtet, den Teil der Hecke, der auf seinem Grundstück liegt, im Schnitt zu halten. Da dies in der Regel unpraktikabel ist, empfiehlt es sich, sich mit dem Nachbarn abzusprechen, ggf. die Kosten des Schnitts zu teilen.

Wie gesagt, ist aber in der Regel davon auszugehen, dass die Hecke nur einem Eigentümer gehört.

Ins Nachbargrundstück hineinragende Äste und hinüberwachsende Wurzeln kann der Nachbar aufgrund des Kapprechts Beseitigung auf Ihre Kosten verlangen. Wenn Sie Ihrer Beseitigungspflicht nicht nachkommen, darf er sie selber beseitigen bzw. abschneiden und für sich behalten. Zu beachten ist, dass in einigen Kantonen noch Schonzeiten vorgesehen sind, in denen das Kapprecht nicht ausgeübt werden darf.

Das Kapprecht gilt zudem nur dann, wenn eine erhebliche Beeinträchtigung des Nachbargrundstücks besteht. Einwirkungen durch Blüten- und Laubfall oder Fallobst stellen in der Regel keine solche Beeinträchtigung dar. Laub und Obst, das auf das Grundstück Ihres Nachbarn fällt, wird zu seinem Eigentum (Anriesrecht). Er ist auch für die Beseitigung verantwortlich.

Grundsätzlich dürfen Sie das Grundstück Ihres Nachbarn nicht betreten; auch nicht um Ihre Hecke zu schneiden. Das gilt auch für einen Fachmann. Es steht Ihnen aber natürlich frei, die Schnittarbeiten durch einen Fachmann ausführen zu lassen. Ich empfehle Ihnen, sich mit dem Nachbarn abzusprechen und seine Einwilligung zum Betreten seines Grundstücks einzuholen, um die Hecke sauber schneiden (lassen) zu können.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Schon ein recht grosser Schritt weiter dank diesen Antworten.


Danke.


Eine ganz konkrete Frage bleibt:


(Falls)


Wir sind mit dem Nachbarn zerstritten. Unsere Hecke ragt in sein Grundstück jeweils gegen Herbst.


Ich betrete sein Grundstück nicht!


Er schneidet die ihn störende Hecke nicht selber zurück.


 


Darf der Nachbar einen Fachmann beauftragen unsere, aber in sein Grundstück hineingewachsene Hecke, zu schneiden auf unsere Kosten?


Also auf Kosten des "Eigentümers" der Hecke?


Eine Aussprache hat schon mehrmals nichts gebracht:(

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie erwähnt, dürfte Ihr Nachbar gar kein Kapprecht haben, solange die Hecke nicht erhebliche Einwirkungen auf sein Grundstück hat.

Falls er doch ein Kapprecht haben sollte, muss er Sie auffordern, die Hecke zurückzuschneiden. Wenn Sie der Aufforderung nicht nachkommen, darf er selber Hand anlegen. Er darf natürlich auch einen Gärtner beauftragen. Die Kosten dafür hat der Nachbar allerdings selber zu tragen. Im Gegenzug wird er Eigentümer des geschnittenen Gründguts.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Advokaturbüro und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.