So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Ich möchte in der Schweiz eine Firma aufmachen, parallel zu

Kundenfrage

Ich möchte in der Schweiz eine Firma aufmachen, parallel zu meiner hier in D.
Dazu muß ich in der Schweiz gemeldet bzw. wohnhaft sein.
Wenn ich mich in z.b. Zürich anmelde mit Wohnung aber meine Familie in D bleibt , wie sieht es da rechtlich aus Kindergeld etc?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass Sie für eine Firmengründung in der Schweiz nur dann Wohnsitz benötigen, wenn Sie eine Firma in Form einer juristischen Person (GmbH oder AG) gründen möchten.
Wenn Sie eine Einzelfirma (vergleichbar einen BGB-Gesellschaft in Deutschland) gründen, benötigen Sie nicht zwingend einen Wohnsitz in der Schweiz.

Das Wohnsitzerfordernis muss nicht zwingend durch Sie als Gesellschafter, sondern kann durch einen Geschäftsführer, Direktor oder Mitglied der Verwaltungsrats erfüllt werden. Zudem müssen Sie die Erreichbarkeit der Firma sicherstellen.

Falls Sie eine alleine eine AG oder GmbH in der Schweiz gründen und zu diesem Zweck z.B. in Zürich Wohnsitz nehmen sollten, so stellen sich einige schwierige Fragen. Das Schweizer Recht kennt nämlich keinen Haupt- und Zweitwohnsitz, wie dies in Deutschland bekannt ist. Das Schweizer Recht geht grundsätzlich davon aus, dass Sie mit Anmeldung in der Schweiz Ihren Wohnsitz in Deutschland aufgegeben haben. Mitunter müssen Sie sich in der Schweiz krankenversichern und ggf. bei der AHV (Staatliche Altersvorsorge der Schweiz) anmelden.

Dass Sie Ihren zivilrechtlichen Wohnsitz in der Schweiz haben, hat keinen direkten Einfluss auf Ihr steuerdomizil. Der steuerrechtliche Wohnsitz liegt grundsätzlich da, wo sich Ihr Lebensmittelpunkt befindet (vgl. auch DBA Schweiz-Deutschland).

Das Kindergeld (in der Schweiz: Kinder- bzw. Familienzulage) wird nach Schweizer Recht in erster Linie dem Elternteil ausgerichtet, bei dem die Kinder leben (Obhut). Ausserdem wird die Kinderzulage vom Arbeitgeber bezahlt. Im Internationalen Verhältnis gelten ähnliche Vorschriften. Solange Ihre Kinder in Deutschland bei einem Elternteil leben und wohnen, wird grundsätzlich diesem Elternteil das Kindergeld ausgezahlt.

Insgesamt stellen sich hier viele Detailfragen, die hier nicht vollumfänglich beantwortet werden können. insgesamt ist es aus meiner Sicht am einfachsten, wenn Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland belassen und in der Schweiz eine Einzelfirma gründen (persönliches Haftungsrisiko!). Falls dies aus Risikogründen nicht in Frage kommt, sollten Sie sich mit jemandem zusammenschliessen, der das Wohnsitzerfordernis für Sie in der Schweiz erfüllen kann.
Falls auch dies keine Option ist, sollten Sie sich umfassend und persönlich in Bezug auf alle Vor- und Nachteile eines Umzugs in die Schweiz beraten lassen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -