So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Meine Frau und ich haben uns vor zwei Jahren formlos, d.h.

Kundenfrage

Meine Frau und ich haben uns vor zwei Jahren formlos, d.h. ohne gerichtliches Verfahren getrennt. Sie wohnt im gemeinsamen Haus, bezahlt die Hypothekarzinsen und den Unterhalt des Hauses. Ich wohne in einer Wohnung. Frage: habe ich das Recht, in mein Haus wieder einzuziehen, auch gegen den Willen meiner Frau?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Nein. Grundsätzlich haben Sie und Ihre Frau vor zwei Jahren den ehelichen Haushalt aufgehoben. Mit Ihrem Auszug haben Sie auf Ihren Besitz am Haus (nicht auf Ihr Eigentum!) verzichtet.

Damit ist rechltich gesehen, Ihre Frau (wie eine Mieterin) Besitzerin des Hauses. Damit sind Sie grundsätzlich nicht berechtigt, ohne Einwilligung Ihrer Frau in Ihr gemeinsames Haus einzuziehen.

Falls Sie dies dennoch tun, hätte Ihre Frau die Möglichkeit, mit einer Besitzesschutzklage des Hauses zu verweisen bzw. sogar polizeilich entfernen zu lassen.

Dieser Zustand stellt aber nur eine einstweilige Regelung dar. Sie können z.B. in einem Eheschutzverfahren (gerichtliches Trennungsverfahren beim Gericht) oder im Scheidungsverfahren verlangen, dass Ihnen das Haus damt Hausrat zu Alleineigentum bzw. zur alleinigen Benützung zugewiesen werde. Ob Sie mit einer solche Klage Aussicht auf Erfolg hätten, kann ich nicht beurteilen. Dies hängt davon ab, wer von Ihnen beiden mehr auf das Haus angewiesen ist und wer das grössere Interesse hat. Sind z.B. noch schulpflichtige Kinder vorhanden, wird das Haus regelmässig dem Inhaber der Obhut zugewiesen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht