So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Tag, unser Stiftung (ich bin auch Stiftungsrat) unterstützt:

Kundenfrage

Guten Tag, unser Stiftung (ich bin auch Stiftungsrat) unterstützt: GEMEINÜTZIGE INSTITUTIONEN ZU GUNSTEN ARMER KINDER. Meine Frage: Gegen meinen Willen sollte das Frauenhaus Luzern unterstüzt werden. Ich denke jedoch dass dieses Haus Frauen aufnimmt mit deren Kinder. Also die Unterstützung geht ja in diesem Fall an die Frau die leider einen schlechten Partner gefunden hat. Auch wenn diese Frau Kinder mit sich bringt. Ich denke es ist nicht so gemeint im ZWECK unserer Stiftung? Habe ich recht oder nicht? Danke XXXXX XXXXX Gruss XX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Auch hier ist natürlich wieder die Stiftungsurkunde und das Stiftungsreglement, also der Wille des Stifters massgeblich.

Wenn keine weiteren Anhaltspunkte zu seinem Willen mehr bestehen, als "Gründung einer gemeinnützigen Institution zu Gunsten armer Kinder", so bin auch ich der Auffassung, dass die Unterstützung eines Frauenhauses nicht dem Zweck der Stiftung bzw. nicht dem Sinn des Stifters entspricht.

Schon aus dem Wortlaut kann man schliessen, dass mit "armen Kindern" nicht Kinder mit gewalttätigen Vätern gemeint sind, sondern Kinder, die wirtschaftlich arm sind, also wenig Geld haben. In Frauenhäuser dürfen grundsätzlich auch Frauen und ihre Kinder aufgenommen werden, die nicht (wirtschaftlich) arm sind.
Dass "arm" im Mundart-Sinne von "bedauernswert" oder "mitleiderregend" gemeint war, ist nicht ersichtlich.

Vor diesem Hintergrund teile ich Ihre Ansicht, dass die Unterstützung des Frauenhauses nicht dem Sinne des Stifters entsprechen dürfte.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort im Anschluss zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Advokaturbüro und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag


 


Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich werde nochmals abklären, zum sicher sein, ob noch weitere Anhaltpunkte zu seinem Willen bestehen. Wenn ich Zweifel habe, dann hören Sie bald wieder von mir.


 


Freundlicher Gruss

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne. Besten Dank und vielen Dank für den grosszügigen Bonus!