So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Kennt sich jemand aus mit Mietrecht in der Schweiz? Mit

Kundenfrage

Kennt sich jemand aus mit Mietrecht in der Schweiz?

Mit Dank für eine evtl. Antwort

M.G.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Auf JustAnswer erhalten Sie grunsätzlich auch Rechtsauskünfte betreffend das Schweizer Mietrecht.

Da Sie in ungekündigter Mietverhältnis stehen, gilt der Mietvertrag nach wie vor. Das heisst, Sie müssen grundsätzlich den vollen Mietzins inkl. Nebenkosten weiterzahlen, der Vermieter muss Ihnen die Wohnung vertragsgemäss und zum vorausgesetzten Gebrauch zur Verfügung stellen und in Stand halten.

Treten an der Wohnung Mängel auf, welche die Tauglichkeit zum vorausgesetzten Gebrauch erheblich mindern, haben Sie als Mieter die Rechtsbehelfe von Art. 259 ff. OR.

Steht Ihnen kein warmes Wasser mehr zur Verfügung, stellt dies einen Mietmangel dar. Sie sollten daher den Vermieter auffordern, den Mangel innert angemessener Frist (wenige Werktage in Bezug auf das fehlende Warmwasser) zu beseitigen. Für den Fall, dass der Mangel nicht beseitigt werden, können Sie den Mietzins bei der Schlichtungsstelle hinterlegen und Minderung des Mietzinses verlangen. Dies sollten Sie dem Vermieter im Schreiben androhen.

Mit der Hinterlegung des Mietzinses lädt die Schlichtungsbehörde für Miete und Pacht zur Schlichtungsverhandlung vor, wo versucht wird, eine Einigung zu erzielen. Wird eine Einigung nicht erzielt, erhalten Sie eine Klagebewilligung, mit der Sie ans Mietgericht gelangen können und die Beseitigung der Mängel und eine Herabsetzung des Mietzinses verlangen können. Rückwirkend ist die Mietzinsherabsetzung nur ab dem Zeitpunkt möglich, seit dem der Vermieter vom Mangel nachweislich Kenntnis hatte.

Für weitere Details zum korrekten Vorgehen empfehle ich Ihnen die Seite bzw. Merkblätter des Schweizerischen bzw. kantonalen Mieterverbandes, im Internet unter:

http://www.mieterverband.ch/fileadmin/alle/Dokumente/Broschueren/brosch_f_mitglieder/brosch_f_mitgl_maengel.pdf

http://www.mieterverband.ch/zh_mb_mangel.0.html


Ich empfehle Ihnen, diese Massnahmen unverzüglich zu veranlassen. Dies hat für Sie den Vorteil, dass Sie unter Umständen sogar Kündigungsschutz nach Art. 271 OR geniessen und Ihnen der Mietvertrag nicht mehr vor Ablauf vor drei Jahren gekündigt werden kann. Da Sie allerdings bereits von den Sanierungs-/Abriss- und/oder Kündigungsplänen des Vermieters wissen, könnte Ihnen eine Erstreckung bzw. der Kündigungsschutz dennoch versagt werden.

Auf keinen Fall dürfen Sie den Mietzins einfach nicht mehr bezahlen, da dies zu einer ausserordentlichen Kündigung wegen Zahlungsverzugs nach Art. 257d OR führen kann. Bei der Schlichtungsstelle hinterlegte Mietzinse gelten hingegen als bezahlt, sofern das Verfahren nach Art. 259 ff. (insbesondere Art. 259d) OR eingehalten wurde.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Vor kurzem habe ich Ihnen auf www.justanswer.de eine ausführliche Rechtsauskunft erteilt. Bisher haben Sie meine Antwort leider nicht akzeptiert. Darf ich Sie bitten, dies nachzuholen, indem Sie meine Antwort akzeptieren bzw. meine Antwort in der vorgesehenen Rubrik bewerten. Meine Dienstleistung bleibt ansonsten unbezahlt.

Das Funktionieren von JustAnswer ist wesentlich von der Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit seiner Nutzer abhängig! Sollte es einen Grund geben, warum meine Dienstleistung von JustAnswer nicht bezahlt werden soll, bitte ich Sie, mir diesen mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht