So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Eine Frage bitte: Ich habe 10.12.2009 eine linke Hueftprothese

Kundenfrage

Eine Frage bitte:

Ich habe 10.12.2009 eine linke Hueftprothese Typ Zimmer be kommen. Ich wuerde bei Sanitas Spital, Zurich in der Scweiz operiert, damals wohnte und Arbeitete Ich in der Schweiz.

Seit 10.12.2009 habe ich andauern Scmerzen und Probleme gehabt. Seit 2011 bin ich weider in Grossbritannien. Ich bin im Untersuchung jetzt im Harley Street es kann gut sein, ich brauche eine Revision surgery da der Prothese hat einfach nie geklappt.

Ich moechte gerne etablieren, habe ich Recht auf Gesetzliche Prozess und Falls Ja was waeren den naecshten Schritten.

Danke
XXXXX XXXXX-Wilson [email protected]

Handy - 0044 (0)7583878591

Geburtsdatum: 28.08.1966

Gegenwaertigen Arbeitgeber: Deutsche Bank, London, GB
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Falls die Prothese ungenügend bzw. mangelhaft ist, oder die Operation nicht lege artis ausgeführt wurde, haben Sie Anspruch auf Schadensersatz. Allerdings ist bei solche Prozessen häufig schwierig, zu beweisen, dass die Prothese mangelhaft ist oder bei der Operation nicth fachgerecht gearbeitet wurde.

Dies wird durch entsprechende Sachverständigengutachten bewiesen werden müssen.

Sind die Schmerzen nicht auf die Operation oder die mangelhaft durchgeführte Operation zurückzuführen, sondern handelt es sich um eine Nebenwirkung, die auftreten kann und nun aufgrund einer körperlichen Disposition aufgetreten ist, haben Sie keinen Anspruch.

Falls Sie gegen das Krankenhaus, den Arzt oder den Prothesenhersteller klagen wollen, wären vorab diese Fragen zur Beurteilung der Prozessaussichten zu klären. Dazu sollten Sie sich an einen auf Arztrecht spezialisierten Rechtsanwalt wenden, der Sie aufgrund etwaiger Gutachten und ärztlicher Befunde im Hinblick auf das weitere Vorgehen berät.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -