So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe for ca. 6 Monaten in Italien geheiratet.

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe for ca. 6 Monaten in Italien geheiratet. Mein noch Ehemann is vom Yemen und arbeitet zur Zeit noch in Italien. Nun ist es so, dass durch verschieden Komplikationen mit seinem Visum in Italien, er das Land und Europa für längere zeit verlassen muss. Wir haben uns daher geeignigt, dass wir unsere Ehe beenden wollen, da es keinen Sinn mehr für uns macht so weiter verheiratet zu sein.
Ist es möglich unter diesen Umständen unsere Ehe zu annulieren? Er hat nie in der Schweiz gewohnt und wir haben auch keine gemeinsamen Güter, Konten, Kinder etc. Alles ist noch vollkommen getrennt. Zudem ist es Ihm auch nicht möglich zur Zeit in die Schweiz zu reisen.
Ich wäre um eine baldmöglichste Rückmeldung sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüssen

Cornelia T.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Zumindest nach Schweizer Recht kommt eine Eheannullierung aufgrund Ihrer Schilderung nicht in Betracht.

Rechtlich gesehen, ist die Ehe nichts anderes als ein Vertrag. Diesen Vertrag sind Sie und Ihr Mann wirksam, d.h. im Bewusstsein und im Willen eine Ehe zu schliessen, eingegangen.

Gründe die für eine Eheannulierung sprechen, können zum Beispiel in einer Täuschung (einseitige Scheinehe durch Heiratsschwindler), im fehlenden Willen bei der Eheschliessung (Zwangsheirat) oder im fehlen der eigenen Handlungs- bzw. Urteilsfähigkeit liegen.

Allein der Umstand, dass das Ihr Mann keine Aufenthaltsgenehmigung in Italien oder der Schweiz bekommt oder die Tatsache, dass das Zusammenleben nicht wie erwartet möglich sein wird, stellen keine Gründe dar, welche die Eheschliessung unwirksam machen.

Ausserdem lagen bei der Eheschliessung offenbar auch keine Ehehindernisse wie etwas eine bereits vorbestehende Ehe oder ein Verwandtschaftsverhältnis vor (Art. 105 ZGB).

Es ist zwar möglich, dass das italienische oder yemenitische Recht eine Möglichkeit sehen, die Ehe zu annullieren. Allerdings vermute ich dies eher nicht. Es bleibt Ihnen daher – soweit sich das hier beurteilen lässt – nur die Möglichkeit übrig, die Ehe einvernehmlich scheiden zu lassen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Aschwanden,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Was ist in diesem Fall der nächste Schritt um eine Scheidung durchzuführen? Ich habe zudem gelessen, dass bei der Scheidung das Ehepaar vor Gericht muss um die Scheidung rechtsgültig abzuschliessen. Wie ist es denn wenn mein noch Ehemann nicht in die Schweiz einreisen kann?

Mit freundlichen Grüssen

Cornelia T.
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte JustAnswer-Nutzerin

Am besten erstellen Sie und Ihr Ehemann zusammen eine Scheidungskonvention. Darin steht, dass Sie beide gewillt sind, Ihre Ehe scheiden zu lassen, dass auf gegenseitige Unterhaltsansprüche verzichtet wird und das die güterrechtliche Auseinandersetzung bereits erfolgt ist. Sie und Ihr Mann sollten diese Konvention unterzeichnen (idealerweise soll die Unterschrift Ihres Mannes beglaubigt werden).

Das ganze reichen Sie dann beim Bezirksgericht an Ihrem Schweizer Wohnort ein.

Es ist richtig, dass das Gericht grundsätzlich eine Anhörung durchführt. Es liegt allerdings im Ermessen des Gerichts auf eine Anhörung von Ihrem Ehemann zu verzichten oder diese z.B. auch telefonisch durchzuführen.

Um das Verfahren zu vereinfachen, sollte Ihr Mann ein Zustelldomizil in der Schweiz benennen. Kann er keine Zustelladresse in der Schweiz bezeichnen, muss das Scheidungsurteil im Amtsblatt publiziert werden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -