So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zur IV Rente, mein Mann (31

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe eine Frage zur IV Rente, mein Mann (31 Jahre) hat auf August 12 eine neue Arbeitsstelle 100% als Schreiner zur Zeit beim jetzigen Arbeiteber hat er eine 60% Rente, d.H er erhält von der IV :1500.- und vom Arbeitgeber 2270.- (Brutto) (total auf dem Konto Netto 3450.-) Nun sagt der neue Arbeitgeber das er an einen Arbeiter eigentlich 5000.-- geben kann (er hat eine Schreiner Anlehre und arbeitete seit 7 Jahren am selben Ort, wo ihm nun gekündigt würde) wie gehe ich nun mit der IV vor damit er zu einem solch höheren Lohn kommt.... Er ist schon auf die IV angewiesen aber mit 3450.- Total im Monat ist es nicht ganz einfach zu leben, da ich nun auch Schwanger bin habe ich dann auch fast kein einkommen mehr.
Auf eine Anwortr würde ich mich sehr freuen und bin auch sehr gespannt was sie mir Raten.

Freundliche Grüsse
CJ
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte JustAnswer-Nutzerin

Grundsätzlich gilt:
IV-Rentner sind verpflichtet, so viel zu arbeiten, wie es ihnen aufgrund des Gesundheitszustandes möglich ist. Auch wenn sie ihre Rente dadurch verlieren.

Ein Zusatzeinkommen im zulässigen Umfang ist unproblematisch. Überschreitet es die festgelegte Obergrenze, sollten sie dies umgehend der IV-Stelle melden.

Die Invalidenrente wird herabgesetzt oder aufgehoben, wenn die in der Verfügung festgelegte Einkommensgrenze überschritten wird. Massgebend ist das sogenannte Valideneinkommen. Es entspricht dem Verdienst, der ohne gesundheitliche Behinderung erzielt werden könnte. Das zulässige Zusatzeinkommen entspricht folgendem Prozentsatz des Valideneinkommens:
- 30 Prozent bei einer vollen Rente
- 40 Prozent bei einer Dreiviertelrente
- 50 Prozent bei einer halben Rente
- 60 Prozent bei einer Viertelrente
Diese Abstufung gilt nicht für Rentenbezüger, die vor der IV-Verfügung nur eine Teilzeitbeschäftigung hatten.

Vor diesem Hintergrund befürchte ich, dass Ihr Mann seine IV-Rente verliert, wenn er wieder 100% arbeitsfähig ist bzw. bei einem vollen Pensum arbeitet.

Ausserdem ist Ihr Mann verpflichtet, den Stellenwechsel bzw. den höheren Verdienst der IV-Stelle zu melden.

Vor diesem Hintergrund empfehle ich Ihnen bzw. Ihrem Mann in der Verfügung üerb die IV-Rentenfestsetzung nachzuschauen, wo damals die Einkommensgrenze festgelegt wurde. Je nach dem wird dann die IV-Rente gekürzt oder ganz gestrichen.

Es ist zwar möglich, dass mit der neuen Stelle auch der versicherte Verdienst angepasst werden muss. Wie gesagt kann aber unter Umständen eine (Teil-)Invalidität bei einem Vollzeitpensum unter Umständen nicht mehr bejaht werden.

Vor diesem Hintergrund bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als zunächst die Verfügung der IV durchzulesen und in einem zweiten Schritt mit der zuständigen IV-Stelle Kontakt aufzunehmen und die bevorstehende Veränderung zu melden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Vor kurzem habe ich Ihnen auf www.justanswer.de eine ausführliche Rechtsauskunft erteilt. Bisher haben Sie meine Antwort leider nicht akzeptiert. Darf ich Sie bitten, dies nachzuholen, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Die von Ihnen bereits geleistete Anzahlung bleibt ansonsten auf dem JustAnswer-Konto völlig nutzlos.

Das Funktionieren von JustAnswer ist wesentlich von der Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit seiner Nutzer abhängig! Sollte es einen Grund geben, warum meine Dienstleistung von JustAnswer nicht bezahlt werden soll, bitte ich Sie, mir diesen mitzuteilen. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -