So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Frage zum Erbrecht : Meine Mutter ist seit 45 Jahren verwittet.

Kundenfrage

Frage zum Erbrecht : Meine Mutter ist seit 45 Jahren verwittet. Ich war 1 1/2 Jahre alt als
mein Vater gestorben ist. Meine Mutter ist alleinstehend und ich bin als Einzelkind aufgewachsen. Sie hat noch 2 Brüder. Wie sieht das aus mit dem Erbrecht. Wieviel
steht mir irgendwann einmal zu ? Kann mich meine Mutter auch enterben ?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Mit freundlichen Grüssen
Karin Daufeldt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Rechtlich gesehen, haben Sie bereits beim Ableben Ihres Vaters ihn zusammen mit Ihrer Mutter beerbt. Da Sie damals noch Minderjährig waren, hat Ihre Mutter das Erbe für Sie aufbewahren und als Kindesvermögen verwalten dürfen. Was mit Ihrem Erbe damals passiert ist, wäre abzuklären.

Heute sind Sie grundsätzlich Alleinerbin. Das heisst, wenn Ihre Mutter stirbt, erben Sie alles (Art. 457 ZGB).

Dies gilt allerdings nur dann, wenn sich Ihre Mutter 1. nicht mehr verheiratet und/oder 2. kein Testament oder Erbvertrag hinterlässt.

Falls Ihre Mutter nochmals heiratet, hat ihr Ehemann bzw. Ihr Stiefvater ebenfalls ein Erbrecht. Er würde dann 1/2 der Erbschaft erhalten, sie die andere Hälfte.

Falls Ihre Mutter ein Testament oder einen Erbvertrag hinterlässt, so haben Sie mindestens Anspruch auf Ihren Pflichtteil. Ihr Pflichtteil beträgt 3/4 Ihres gesetzlichen Erbanspruchs. Über den restlichen Viertel darf Ihre Mutter grundsätzlich frei entscheiden.
Falls Ihre Mutter nicht mehr heiratet, müssen Sie also mindestens 3/4 des Nachlasses, falls sie doch noch heiratet, müssen Sie mindestens 3/8 erhalten.

Ihre Mutter könnte Sie auch enterben (= den Pflichtteil entziehen). Dies ist aber nur unter ganz strengen Voraussetzungen zulässig (Art. 477 ZGB). Nämlich nur dann, wenn Sie gegen Ihre Mutter oder einen nahen Angehörigen eine Straftat begehen oder wenn Sie Ihre familienrechtlichen Pflichten in schwerer Weise verletzen. Falls Sie dennoch enterbt werden, können Sie das Testament oder den Erbvertrag bzw. die Enterbungsklausel anfechten.

Die Brüder Ihrer Mutter sind nur dann gesetzliche Erben, wenn Sie vor Ihrer Mutter sterben (Art. 458 ZGB)

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -