So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Guten Tag Meine frage is mein mann hat in der

Kundenfrage

Guten Tag

Meine frage is mein mann hat in der schwiez geabeite und is krank geworden in da entlassen worden und hat nun 2 monte kein geld bekommen und ein mal spessen was mussen wir nun machen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Zunächst wäre zu prüfen, ob die Kündigung überhaupt wirksam war. War im Mann im Zeitpunkt der Kündigung krank geschrieben, ist eine Kündigung grundsätzlich nicht wirksam möglich, da während einer bescheinigten Arbeitsunfähigkeit (infolge Krankheit) Kündigungsschutz besteht (sog. Kündigung zur Unzeit nach Art. 336c OR).

Dieser Kündigungsschutz ist zeitlich allerdings beschränkt. Wenn Ihr Mann länger krank war, könnte die Kündigung dennoch wirksam gewesen sein. Der Kündigungsschutz dauert:
im 1. Dienstjahr --> 30 Tage
im 2. - 5. Dienstjahr --> 90 Tage
ab dem 6. Dienstjahr --> 180 Tage.

War die Kündigung in dieser Zeit erfolgt, ist das Arbeitsverhältnis noch nicht beendet. Ihr Mann hat gegebenenfalls noch Anspruch, auf das Gehalt. Allerdings ist auch die Lohnfortzahlungspflicht zeitlich (je nach Kanton und Anzahl Dienstjahren) zeitlich beschränkt.

Da der Arbeitgeber Ihres Mannes immer behauptet, Ihre Unterlagen nicht erhalten zu haben, empfehle ich Ihnen - auch aus Beweisgründen - alles nur noch per Einschreiben zu verschicken.

Für eine konkrete Beurteilung empfehle ich Ihnen, sich persönlich an einen Rechtsanwalt zu wenden und die Erfolgsaussichten eines gerichtlichen Vorgehens gegen die Firma zu prüfen.
Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, rate ich Ihnen, diese umgehend zu kontaktieren.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Vor kurzem habe ich Ihnen auf www.justanswer.de eine ausführliche Rechtsauskunft erteilt. Bisher haben Sie meine Antwort leider nicht akzeptiert. Darf ich Sie bitten, dies nachzuholen, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Die von Ihnen bereits geleistete Anzahlung bleibt ansonsten auf dem JustAnswer-Konto völlig nutzlos.

Das Funktionieren von JustAnswer ist wesentlich von der Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit seiner Nutzer abhängig! Sollte es einen Grund geben, warum meine Dienstleistung von JustAnswer nicht bezahlt werden soll, bitte ich Sie, mir diesen mitzuteilen. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -