So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Sehr geehrte Mitarbeiter! Wir haben ein Haus gebaut, wohnen

Kundenfrage

Sehr geehrte Mitarbeiter!
Wir haben ein Haus gebaut, wohnen seit vier Monaten darin, es kommen aber immer noch Rechnungen, für uns unerwartete Rechnungen. Unser Bauführer hat mit uns einen Werksvertrag gemacht, die Rechnungen überschreiten diesen aber inzwischen mehr als 120.000 Franken bei einem vereinbarten Baupreis von 675.000 Franken.
Wie können wir uns wehren, welche Rechte haben wir? Können wir einfach nicht mehr zahlen?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Rat!
Mit freundlichen Grüssen
Silke und Heiko Fischer
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Pauschal kann Ihre Anfrage hier leider nicht beantwortet werden, da es wesentlich darauf ankommt, für welche Leistungen die Rechnungen nun noch gestellt werden.

Falls Sie sich entschliessen, diese Rechnungen nicht zu bezahlen, laufen Sie Gefahr, dass die Gläubiger (Unternehmer) auf dem Haus ein Bauhandwerkerpfandrecht eintragen lassen. Ob dies möglich ist, beurteilt sich allerdings danach, wann die Unternehmer Ihre Arbeiten abgeschlossen hatten. Das Bauhandwerkerpfandrecht kann nur innerhalb von 4 Monaten seit Abnahme eingetragen werden.

Zudem kommt es darauf an, was genau Sie im Werkvertrag vereinbart haben.

Grundsätzlich wäre zu prüfen, ob Sie nicht vom Werkvertrag nach Art. 375 OR (Überschreitung des vereinbarten Kostenansatzes) zurücktreten können. Dazu müsste - wie bereits angedeutet - geprüft werden, worauf die Überschreitung des vereinbarten Kostenansatzes zurückzuführen ist. Handelt es sich um Bestellungsänderungen Ihrerseits, so ist zu prüfen, ob diese tatsächlich Mehrkosten verursacht haben.

Leider ist es einigermassen häufig, dass der ursprünglich vereinbarte Kaufpreis überschritten wird, weil im Laufe der Bauausführung z.B. verschiedene Zusatzarbeiten in Regie (zum Stundensatz) oder gemäss Nachtragsofferten (Bestellungsänderungen) ausgeführt werden müssen. Grundsätzlich sind diese Kosten geschuldet.

Da eine abschliessende Beantwortung Ihrer Frage hier nicht möglich ist, würde ich Ihnen dringend empfehlen, sich persönlich mit allen Unterlagen, insbesondere dem Werk- und Kaufvertrag, sowie etwa weiteren vorhandenen Dokumenten (Bestellungsänderungen, Regierapporte, Korrespondenzen etc.) an einen auf privates Baurecht / Werkvertragsrecht spezialisierten Anwalt zu wenden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Vor kurzem habe ich Ihnen auf www.justanswer.de eine ausführliche Rechtsauskunft erteilt. Bisher haben Sie meine Antwort leider nicht akzeptiert. Darf ich Sie bitten, dies nachzuholen, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Die von Ihnen bereits geleistete Anzahlung bleibt ansonsten auf dem JustAnswer-Konto völlig nutzlos.

Das Funktionieren von JustAnswer ist wesentlich von der Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit seiner Nutzer abhängig! Sollte es einen Grund geben, warum meine Dienstleistung von JustAnswer nicht bezahlt werden soll, bitte ich Sie, mir diesen mitzuteilen. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht