So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Fage zum Erbrecht.

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Fage zum Erbrecht. Vor zwei Jahren ist mein Götti (Patenonkel) plötzlich verstorben. Bis jetzt war das Thema Erb kein Thema, bis vor einem halben Jahr, zwei Verwante meiner Gotte( Patentante) ein Neffe (A) und eine weiteres Patenkind (B) sich in die Erbgeschichte einmischten. Wie ich jetzt erfahren habe hat Person B eine Vollmacht über das Vermögen und die Konten meiner Gotte und des verstorbenen Götti erhalten. Wie ich weiter erfahren habe hatten sie in der Ehe Gütertrennung. Meine Fage, kann meine Gotte auf das Vermögen meines verstorbenen Götti zugreifen? Wenn nein kann die Bevollmächtigte oder meine Gotte das ändern, so das sie Zugriff auf das Vermögen des verstorbenen Manns erhalten? Wenn kein Zugriff möglich ist was geschiet mit dem Vermögen meines verstorbenen Götti wenn kein Testament gemacht wurde?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Leider fehlen einige relevante Angaben, ohne die eine konkrete Beurteilung der Rechtslage nicht abschliessend möglich ist. Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender, allgemeiner Rechtsauskunft beantworten:

Ihre Gotte war als Ehefrau Ihres Göttis pflichtteilsgeschützte und gesetzliche Erbin. Die Gütertrennung hat darauf keinen Einfluss.
Sie hatte also auf jeden Fall einen erbrechtlichen Anspruch auf das Erbe Ihres Göttis, sofern Sie nicht in einem Testament rechtswirksam enterbt wurde (ist nur ganz selten der Fall).

Falls Ihr Götti und Ihre Gotte keine Kinder hatten und Ihr Götti kein Testament oder Erbvertrag hinterlassen hat, erfolgt die Erbteilung nach den gesetzlichen Vorschriften von Art. 462 ZGB wie folgt:
Demnach musste die überlebende Gotte nur mit Erben des elterlichen Stammes ihres Mannes (also Eltern, Geschwister, Neffen, Nichten etc.) teilen; sie erhält 3/4 der Erbschaft, der Neffe A 1/4. Wie gesagt gilt dies nur dann, wenn keine anderen gesetzlichen oder testamentarischen Erben vorhanden sind (Taufpatenkinder sind ja nicht zwingend blutsverwandt bzw. erbberechtigt!

Da aber offenbar mehrere gesetzliche Erben vorhanden waren, wurde von Gesetzes wegen eine sog. Erbengemeinschaft gebildet, welche aus Ihrer Gotte und den anderen gesetzlichen oder testamentarisch eingesetzen Erben besteht (z.B. bestehend aus Gotti und A).
Solange die Erbengemeinschaft nicht beendet ist, kann nur mit Zustimmung aller Erben über die Erbschaft entschieden werden (sog. Gesamthandsprinzip). Ein einzelner Erbe kann grundsätzlich nicht ohne die Zustimmung der anderen Erben auf das Nachlassvermögen zugreifen.

Nun besteht aber offenbar eine Bankvollmacht bei Person B. Offenbar wurde diese Vollmacht von Ihrem Götti an B über den Tod hinaus erteilt, sodass Person B grundsätzlich trotzdem über das Vermögen bzw. die Konten verfügen kann.

Die Banken sind allerdings bei solchen Vollmachten sehr zurückhaltend. Ich würde Ihrer Gotte daher jedenfalls empfehlen, gegenüber den Banken die Vollmacht zu Gunsten des B schriftlich zu widerrufen. Für eine weitergehende Beurteilung müsste die Art der Vollmacht genau untersucht werden. Handelt es sich bei B vielleicht sogar um einen Willensvollstrecker?

Zusammenfassend kann es also sein, dass Ihre Gotte nicht (allein) über das Vermögen Ihres Mannes verfügen kann, weil die Erbengemeinschaft noch nicht beendet bzw. die Erbschaft noch nicht verteilt wurde. Die Vollmacht von B sollte Sie aber dennoch widerrufen werden können.

Ist die Erbschaft verteilt und die Erbengemeinschaft auseinandergesetzt, so sollte Ihre Gotte allerdings frei über das Vermögens ihres Mannes verfügen können, sofern Sie nicht unter Vormundschaft steht. Etwaige Vollmachten kann sie jederzeit widerrufen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Vor kurzem habe ich Ihnen auf www.justanswer.de eine ausführliche Rechtsauskunft erteilt. Bisher haben Sie meine Antwort leider nicht akzeptiert. Darf ich Sie bitten, dies nachzuholen, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Die von Ihnen bereits geleistete Anzahlung bleibt ansonsten auf dem JustAnswer-Konto völlig nutzlos.

Das Funktionieren von JustAnswer ist wesentlich von der Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit seiner Nutzer abhängig! Sollte es einen Grund geben, warum meine Dienstleistung von JustAnswer nicht bezahlt werden soll, bitte ich Sie, mir diesen mitzuteilen. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Vor kurzem habe ich Ihnen auf www.justanswer.de eine ausführliche Rechtsauskunft erteilt. Bisher haben Sie meine Antwort leider nicht akzeptiert. Darf ich Sie bitten, dies nachzuholen, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Die von Ihnen bereits geleistete Anzahlung bleibt ansonsten auf dem JustAnswer-Konto völlig nutzlos.

Das Funktionieren von JustAnswer ist wesentlich von der Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit seiner Nutzer abhängig! Sollte es einen Grund geben, warum meine Dienstleistung von JustAnswer nicht bezahlt werden soll, bitte ich Sie, mir diesen mitzuteilen. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
- Rechtsanwalt und Mediator -

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht