So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

guten morgen mein name ist wildung und ich hab mal eine frage

Kundenfrage

guten morgen mein name ist wildung und ich hab mal eine frage eine ex freundin verlangt über eine rechtschutzversicherung von mir 15000 franken obwohl sie mir niemals geld geliehen hat es ist richtig das sie mal dieverse recnungen für mich bezahlt hat obwohl ich immer wieder gesagt habe das ihr das nicht zurückzahlen kann und sie hat darauf hin gesagt das ist schon ok jetzt soll ich zwei exemplare unterschrieben zurück senden.wie soll ich reagieren?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Ihre Frage beantwortet sich letztlich danach, wer in der besseren Beweisposition ist. Grundsätzlich ist offenbar unbestritten, dass Ihnen Ihre Ex-Freundin Geld gegeben hat bzw. Rechnungen für Sie bezahlt hatte.

Fraglich ist nun, ob dieses Geld geliehen oder geschenkt wurde, bzw. wer was beweisen müsste und könnte.
Mündlich haben Sie vereinbart, dass dieses Geld geschenkt und nicht zurückverlangt wird. Nun ist aber ein Schenkungsvertrag nur schriftlich gültig (Art. 243 OR). Zwar wurde das Geld Ihnen bzw. Ihren Gläubigern bezahlt, was den Formmangel der Mündlichkeit beim Schenkungsversprechen an sich heilt, die Schenkung daher wirksam ist (Art. 243 Abs. 2 i.V.m. Art. 242 OR).
Eine gesetzliche Vermutung, dass eine Schenkung vorliegt, besteht allerdings nicht. Das heisst, in einem Gerichtsverfahren müssten Sie beweisen, dass das Geld geschenkt und nicht nur geliehen wurde.

Da die Schenkung nur mündlich erfolgte und Ihre Ex-Freundin heute etwas anderes behauptet, würden Sie einen Gerichtsprozess wohl verlieren und müssten Ihrer Freundin das Geld zurückzahlen.

Angesichts des hohen Betrages würde ich Ihnen aber dennoch abraten, heute eine Rückzahlungsvereinbarung oder Schuldanerkennung zu unterzeichnen. Im Zweifel wird Ihre Ex-Freundin bzw. die Rechtsschutzversicherung Sie betreiben und/oder Klage bei der Schlichtungsbehörde einreichen, wo dann immernoch ein Vergleich getroffen werden kann.

Bis dahin sollten Sie nichts zugeben und zurückschreiben, dass Sie Ihrer Ex-Freundin gar nichts schulden. Immerhin muss es ihr noch gelingen, zu beweisen, dass Sie die Rechnungen an Ihrer Stelle bezahlte und Sie nicht selbst Schuldnerin dieser Rechnungen war. Ausserdem sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht auch noch Gegenforderungen geltend machen könnten.

Zusammenfassend würde ich Ihnen dringend davon abraten, heute etwas zu anerkennen oder zu unterschreiben. Sie sollten die Forderung bis auf weiteres bestreiten. Spätestens wenn Klage gegen Sie erhoben wird, sollten Sie sich persönlich mit allen Unterlagen an einen Anwalt wenden, der Sie im Gerichtsverfahren vertreten kann.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden
Advokaturbüro und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
zu meiner ersten frage muss hinzufügen das ich die empfangsscheine für die rechnungen bei mir habe und überall steht drauf einbezahlt von wolfgang wildung das bin ich und ausserdem geht es hier um 6700 franken und nicht wie gefordert 15000 weiss nicht wie sie auf diesen betrag kommt und wie gesagt ich habe immer wieder gesagt das ich ihr das nicht zurückzahlen kann nach einem späteren telefonat hat sie auch gesagt das sie keine forderungen stellt un das im beisein meiner freundin die neben mir sass und alles mitgehört hat und das auch bezeugen würde
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Diese zusätzlichen Ausführungen bestätigen die Ratschläge in meiner ersten Antwort. Ich kann nur wiederholen: Unterschreiben Sie nichts, anerkennen Sie nichts. Ich empfehle Ihnen zudem, sich gegenüber Ihrer Ex-Freundin oder gegenüber Ihrer Rechtsschutzversicherung etc. auch gar nicht zu rechtfertigen. Beschränken Sie sich darauf, sämtliche Forderungen zu bestreiten und die Existenz offener Schulden zu verneinen. Mehr nicht.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

können sie mir auch kurz scheiben was genau ich antworten soll kenn mich mit so etwas nicht gut aus und warscheinlich werde ich in der zukunft noch öfter ihre hilfe in anspruch nehmen

 

Mit freundlichen Grüssen

 

wolfgang wildung

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie können zurückschreiben:

"Sehr geehrter Herr/Frau ...

Mit grossem Erstaunen habe ich Ihre Zahlungsaufforderung vom (DATUM) erhalten. Die behaupteten Forderungen, die Frau X offenbar geltend machen möchte, bestanden zu keinem Zeitpunkt und bestehen auch heute nicht. Deshalb bestreite ich hiermit ausdrücklich sowohl die Existenz als auch die Höhe der behaupteten Ansprüche.

Vor diesem Hintergrund kann ich die beigefügte Abzahlungsvereinbarung bzw. Schuldanerkennung natürlich weder nachvollziehen, noch unterschreiben.
Insgesamt gehe ich daher davon aus, dass damit die Angelegenheit für mich erledigt ist.
Mit freundlichen Grüssen
"
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

erstmal vielen dank für ihre hilfe und sollte sich der fall nicht erledigt haben werde ich wohl einen anwalt hinzuziehen und sollte es so sein vielleicht können sie mir einen empfehlen

 

Mit freundlichen Grüssen

 

wolfgang wildung

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen. Melden Sie sich ungeniert wieder bei mir, sollte sich der Fall nicht von selbst erledigen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht