So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Betreff registrierung bei der anis datenbank, schweiz -ANIS-

Kundenfrage

Betreff registrierung bei der anis datenbank, schweiz -ANIS- Sehr geehrte rechtsberater,

ich, besitzer einer hundes, die nach dem Erwerb noch genügend zeit (mehr als drei monate beim eigentümer lebend) gehabt hätte,einen Halterwechsel auf meinen Namen zu veranlassen, bin nicht mehr dazu gekommen, weil mir der Hund nach einem 14 tägigen Ferienaufenthalt bei der sich Hund aufhielt und die Registriernummer des Hundes noch bei dieser Person (Freundin!) registriert ist, den Hund zurückbehalten und weitergegen bzw. versteckt hat. Sie hat anderntags der Datenbank, ANIS angerufen die nummer sei Auf Ihren Namen registriert und deshalb gäbe sie den Hund nicht mehr heraus. Auf die Frage ,der ANIS -Geschäftsleitung ,bei wem der Hund lebe sagt diese Person bei ihr und werde bei Ihr Bleiben. Auf mein Nachfrage, das könne doch nicht sein ,das sei nicht wahr, sate die Anis ,dass in der schweiz. Tierseuchenverordnung steht: wer Eigentümer oder für länger als drei monate den hund bei sich ist als halter anzusehen. Es sei nicht sache der Anis den Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Ich habe diese aussage dieser person schriflich von der ANIS zubestätigung noch erhalten.Zivilklage habe ich schon veranlasst. Um klarheit auch bei der Friedensrichterin zu schaffen und um eine faires Urteil zu erhalten . Nun meine Frage: Ist das denn BEtrug im Strafrechtlichen Sinn seiten sder Beklagten, die falsche Angaben gegenüber der ANIS in Bezug auf Aufenthaltsdauer gemacht (= mehr als drei monate) hatte um als eine rechtmässige Halterin des Hundes zu gelten?? Als sie diese Zeitangbe bei der ANIS machte hatte sie den HUnd 1 tag nach Rückgabeverweigung des hundes die Anis informiert. Für mich hat sie die klar !!! Ist denn die Falschangabe strafbar??? gegenüber der Tierseuchenverordung bzw. ANIS datenbank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Gerne würde ich Ihre Frage beantworten. Leider zeigt die Erfahrung, dass die Dienstleistung von uns Experten ohne Anzahlung der Ratsuchenden regelmässig unbezahlt bleiben. Darf ich Sie daher bitten, zuerst an JustAnswer eine Vorauszahlung zu leisten.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen

RA Aschwanden
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mir genügt nur strafbar oder nicht, in dem fall ja oder nein.. danke

 

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Aus meiner Sicht handelt es sich um eine schriftliche Lüge, die aber noch kein Straftatbestand, auf jeden Fall noch keinen Betrug, darstellt. Gegebenenfalls kommt eine Busse nach der Tierseuchenverordnung oder weiteren verwaltungsstrafrechtlichen Normen in Betracht.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden