So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, als freiberufliche bzw. selbst ndige

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

als freiberufliche bzw. selbständige Mitarbeiterin im Bereich Seniorenbetreuung habe ich ein arbeitsrechtliches Problem im Kanton Zürich/Schweiz. Im wesentlichen geht es um die Erfüllung behördlicher Auflagen im Zusammenhang mit der Arbeitsbewilligung. Näheres im Einzelgespräch.

Können Sie mir weiterhelfen. Kennt sich jemand von Ihnen im schweizerischen Arbeitsrecht und Arbeitsbewilligungsverfahren aus?

Für eine kurze Info wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Karin Lange
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, wir leiten Ihre Anfrage weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich akzeptiere die AGBs.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ok.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Im vergangenen Jahr habe ich 2 x 2 wochen einen Auftrag für die Agentur ausgeführt. Mir wurde gesagt, ich sei nicht verpflichtet, irgendwelche behördl. Auflagen zu erfüllen, da ich selbständig tätig bin.
In diesem Jahr wurde der Auftrag fortgesetzt. Nachdem ich schon 6 wochen tätig war, wurde ich am 11.2 aufgefordert, mich nun doch behördl. anzumelden, was ich gemacht habe.
Es wurde ein Aufenthalt von über 2 Mon. in Italien nötig, da die zu betreuende person dort ihren Urlaub verbringen wollte. Während dieser Zeit sind wahrscheinl. Anfragen von den Behörden an mich gerichtet worden, die mir nicht zugestellt werden konnten.
Aus diesem Grund ist die Anmeldeangelegenheit inzwischen zu einem Thema bei der Fremdenpolizei geworden, die mich bei der zu betreuenden Person sprechen wollte. Da ich gerade in Freizeit in Deutschland war, habe ich versucht herauszufinden, was dort los ist und erfuhr, dass mein Gesuch abgelehnt ist. Nähere Angaben wollte man mir dort nicht machen, ich könne sie nur persönliche dort abholen.
Können Sie mir einen Rat geben, was ich jetzt tun soll?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie gesagt, wir leiten Sie weiter an einen Experten im Schweizer Recht.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Leider war Ihre Anfrage zuerst in der Kategorie Deutsches Recht eingeteilt und wurde erst jetzt von meinen deutschen Anwaltskollegen an mich weitergeleitet.

Gerne würde ich Sie in der von Ihnen geschilderten Angelegenheit beraten. Ich bin Rechtsanwalt im Kanton Zürich (Kanzlei in Mettmenstetten) und berate und prozessiere auch auf dem Gebiet des Arbeitsrechts.

Sollten Sie meine Dienstleistungen nicht in Anspruch nehmen wollen, empfehle ich Ihnen gerne auch Kollegen, ggf. Fachanwälte für Arbeitsrecht, in Ihren Nähe.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden