So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.

Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Wie muss das Erneuerungsfonds-Verm gen einer STWE

Kundenfrage

Wie muss das Erneuerungsfonds-Vermögen einer STWE-Gemeinschaft in der Buchhaltung ausgewiesen werden? Wie steht es dabei um die Bewirtschaftung/Unterschrift/Vollmacht? Vielen Dank für Ihre Hinweise. Bruno u. Rosemarie [email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Vorschriften über die Buchführung/Buchhaltung für die Stockwerkeigentümergemeinschaft gibt es im Gesetz grundsätzlich nicht. Gesetzlich vorgeschrieben sind nur der Kostenvoranschlag, die Rechnung und die Verteilung über die Kosten unter den Eigentümern, die jährlich von der StWE-Versammlung zu genehmigen sind (Art. 712m ZGB). Gerade bei grösseren Überbauungen ist die permanente Buchführung aber zur ordentlichen Verwaltung und für eine reibungsloses Funktionieren der Stockwerkeigentümergemeinschaft unerlässlich.

Insoweit ist der Verwalter bzw. die Stockwerkeigentümergemeinschaft in der Gestaltung der Buchführung frei, sofern die Vorgänge nachvollziehbar sind, namentlich die bezahlten Rechnungen und Honorare ausgewiesen sind und die Vermögensteile der einzelnen Stockwerkeigentümer nachvollziehbar sind. Ist dies nicht der Fall, können die Stockwerkeigentümer die Genehmigung der Jahresrechnung etc. verweigern.

Auch sind im Stockwerkeigentum gesetzlich keine Revisoren vorgeschrieben. Ohne Revisoren wird die Jahresrechnung etc. direkt von der Gemeinschaft selber geprüft.

Da das Gesetz die Regelung dieser Fragen offen lässt, richten sich die Details nach dem Stockwerkeigentümerreglement. In der Praxis sieht das Reglement oft die Wahl eines oder mehrerer Revisors/Revisoren vor. Enthält das Reglement keine Mindeststandards für die Buchführung, so muss sich die Buchführung bzw. die Jahresrechnung nach dem Kriterium der Nachvollziehbarkeit richten.

Wie in jeder Buchhaltung muss das Erneuerungsfonds-Vermögen auch in der Buchhaltung bzw. Jahresrechnung einer Stockwerkeigentümergemeinschaft als Position, z.B. in Form des/der vorhandenen Bankkonto/-konti. Der Verteilerschlüssel (Wertquoten) ist allerdings nicht zwingend in der Buchhaltung anzugeben.
Auf dem jährlichen Auszug des Erneuerungsfonds wird der Verteilerschlüssel allerdings regelmässig angegeben, damit die einzelnen Stockwerkeigentümer Ihre jeweiligen Anteile berechnen und als Vermögen versteuern können.

Je nach Komplexität der Überbauung ist es möglich, dass für die gemeinschaftliche Parzellen (Garage, Einstellhalle o.ä.) eine separate Buchhaltung / Unterbuchhaltung geführt wird, weil da die Wertquoten unter Umständen andere sind. Entweder wird dann ein Teil des Erneuerungsfonds-Vermögens gemäss Reglement in diese Buchhaltung ausgesondert oder von Anfang an von den Stockwerkeigentümern in einen separaten Fonds einbezahlt.

In Bezug auf Ihre zweite Frage bitte ich Sie, diese noch etwas zu konkretisieren, damit eine treffende Antwort möglich ist. Was meinen Sie mit Vollmacht, Unterschrift, Bewirtschaftung im Zusammenhang mit der Buchhaltung?

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung: Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
Advokaturbüro und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Aschwanden

 

Besten Dank für Ihre Ausführungen.

 

Das Erneuerungsfonds-Vermögen ist also gemäss Ihrer Aussage auf der "Passiv" -Seite der Bilanz in einem separten Konto auszuweisen/aufzuführen. Anschlussfrage betreffend die Besicherung und Vollmacht: Soll dieser Geldbetrag in den Aktiven auf einem einzig hiefür zu eröffnenden Bankkonto zweckgebunden der STWE-Gemeinschaft zur Verfügung stehen? Soll unserem externen STWE-Verwalter (Treuhandfirma) auch auf diesem Konto Einzelvollmacht gewährt werden?

 

Im voraus vielen Dank für Ihre Arbeit.

 

Bruno und Rosemarie Krummenacher-Wirz

 

 

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Just-Anwer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Ausführungen kann ich Ihre Fragen mit folgender weiterführender Rechtsauskunft beantworten:

Zur Bilanz und Erfolgsrechnung
Eine Möglichkeit ist nun, in der Bilanz den Erneuerungsfonds als Passivkonto aufzuführen (fiktives Konto), wobei auf der Aktivseite das Bankkonto dann 0 sein muss (anlog Rücklagenbuchung). Wenn dXXXXX XXXXXdwerkerrechnungen bezahlt werden, werden die Rücklagen durch Rückbuchung in die Kasse/Bank aktiviert (analog Gewinnrealisierung) und dann aus der Kasse/Bank bezahlt.

Eine einfachere Variante, die durchaus auch akzeptabel ist, besteht darin, dass gar kein Bilanzkonto Erneuerungsfonds geführt wird, sondern die Beiträge für den Erneuerungsfonds nur im Aktiv-Konto Kasse/Bank der Bilanz auftauchen und nicht als Rücklagen passiviert werden. Der Aktivenüberschuss in der Bilanz wird dann durch das Passivkonto "Vermögen" und den Jahresgewinn bzw. Jahresverlust ausgeglichen. In diesem Fall wäre das Konto Erneuerungsfonds ein bilanzneutrales Konto.

Rechte und Pflichten des Verwalters
In der Praxis wird das Vermögen des Erneuerungsfonds in einem extra hierfür errichteten Konto aufbewahrt, zu dem in der Regel auch nur der Verwalter eine Kontovollmacht (Einzelunterschrift) hat.
Denkbar ist aber auch, dass weitere Stockwerkeigentümer Vollmachten für das Konto haben, um quasi die Handlungen Ihres Verwalters zu überwachen (vgl. Art. 712m Abs. 1 Ziff. 3 ZGB). Dies ist aber sehr ungewöhnlich, weil der Verwalter eine Person des Vertrauens sein sollte.

Der Verwalter braucht auf jeden Fall Kontovollmacht mit Einzelunterschrift, weil es gemäss Art. 712s und Art. 712t ZGB zu seinen Aufgaben gehört, die laufenden Geschäfte der Stockwerkeigentümergemeinschaft für diese zu besorgen und sie nach aussen in allen Angelegenheiten der gemeinschaftlichen Verwaltung zu vertreten. Dazu gehört auch die Bezahlung der laufenden Rechnungen. Solche Rechnungen fallen ja vor allem bei Instandstellungsarbeiten an, die zuerst von der Stockwerkeigentümergemeinschaft beschlossen werden müssen.

Natürich können die Stockwerkeigentümer jederzeit vom Verwalter Auskunft verlangen und ihn auch absetzen, wenn Sie mit seiner Arbeit nicht mehr zufrieden sind.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
< Zurück | Weiter >
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
  • Für mich persönlich war die Antwort sehr hilfreich. Vielen Dank an den Experten! Daniela H. Dortmund
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Advokaturbüro

    Advokaturbüro

    Rechtsanwalt, LL.M.

    Zufriedene Kunden:

    3823
    Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/Eika03101981/2010-11-23_17305_BHF_1466_3.jpg Avatar von Advokaturbüro

    Advokaturbüro

    Rechtsanwalt, LL.M.

    Zufriedene Kunden:

    3823
    Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RA Schröter

    RA Schröter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    93
    Studium des schweizer und französischen Rechtes
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OT/oth/2016-5-30_10346_.64x64.jpg Avatar von RAKRoth

    RAKRoth

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    85
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    283
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    86
    Fachanwalt für Familienrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    219
    19 Jahre Anwaltserfahrung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht