So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Ich habe im Monat M rz 2011 eine F hre Venedig - Patras ret

Kundenfrage

Ich habe im Monat März 2011 eine Fähre Venedig - Patras ret gebucht. 2 Personen mit PW und Wohnanhänger. Kosten SFR 828.00. Jestz erhalte ich eine Rechnung von SFR 240.00 für Treibstoffzuschlag. Ist dieser Zuschlag nicht etwas gar zu gross?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.

Freundliche Grüsse

Paul Schärmeli
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Mir scheint dieser Treibstoffzuschlag ebenfalls immens, vor allem vor dem Hintergrund des tiefen Eurokurses. Meines Wissens beträgt der Fähren-Treibstoffzuschlag für Privatleute in der Regel ca. 15 Euro pro Passagier und Fahrt zzgl. 20 Euro pro PKW und Fahrt. Ein Wohnanhänger dürfte wohl nochmals extra kosten (z.B. 20 Euro pro Fahrt). Dies ergäbe ca. 140 Euro bzw. CHF 160. Allerdings können die mir bekannten Tarife natürlich je nach Anbieter und Saison variieren.

Sie müssen überprüfen, ob gemäss Transportvertrag diese Zuschläge überhaupt auf den/die Reisenden abgewälzt werden dürfen. In der Regel ist das aber so.

Solche Zuschläge sind grundsätzlich zulässig. Allerdings müssen Sie vertraglich oder in den AGB vorgesehen sein. Dies gilt zumindest nach Schweizer Recht.

Da die Fähre von Italien nach Griechenland fuhr, wäre zu prüfen, nach welchem Recht der Vertrag zu beurteilen ist. Neben Schweizer Recht kommt eben auch italienisches Recht oder gar griechisches Recht in Betracht. In den letzten beiden Fällen kann ich Ihnen natürlich keine verlässliche Auskunft erteilen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken bzw. bei JustAnswer den geschuldeten Betrag einzahlen. Ausserdem können Sie in der Rubrik Bewertungen eine Qualitätsbeurteilung abgeben und wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden