So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Ich arbeite als Milchchaufeuer und bin fast alle gesetzlichen

Kundenfrage

Ich arbeite als Milchchaufeuer und bin fast alle gesetzlichen Feiertage gefahren!
Was ist die gesetzliche Regelung?
Muss der Arbeitgeber diese Zeit nur normal vergüten,oder wie?
Gruss
Nick
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter JustAnswer-Nutzer

Ihre Anfrage kann ich aufgrund Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

1. Anwendbares Gesetz
Grundsätzlich sind zwei Gesetze ausschlaggebend: Das Obligationenrecht OR und das Arbeitsgesetz (ArG).
Das OR enthält keine Bestimmung zu etwaigen Lohnzuschlägen bei Feiertagsarbeit, weshalb zu prüfen ist, ob Sie als Milchchauffeur dem Arbeitsgesetz unterliegen. Das ArG ist nicht anwendbar auf Betriebe der landwirtschaftlichen Urproduktion, mit Einschluss von Nebenbetrieben, in denen überwiegend die Erzeugnisse des Hauptbetriebes verarbeitet oder verwertet werden, sowie auf örtliche Milchsammelstellen und die damit verbundenen Milchverarbeitungsbetriebe. (vgl. Art. 2 Abs. 1 Bstb. d ArG)

Ob Ihre Tätigkeit nun dem ArG untersteht, kann ohne genaue Kenntnis der Details nicht abschliessend beurteilen. Ich vermute allerdings, dass Ihre Tätigkeit nicht dem ArG unterliegt.

2. Tätigkeit unterliegt dem Arbeitsgesetz
Falls Sie dem ArG unterliegen, ist Art. 19 Abs. 3 ArG in Verbindung mit Art. 20a ArG massgeblich:
Voru¨bergehende Sonntagsarbeit wird bewilligt, sofern ein dringendes Bedu¨rfnis nachgewiesen wird. Dem Arbeitnehmer ist ein Lohnzuschlag von 50 Prozent zu bezahlen.
Der Bundesfeiertag ist den Sonntagen gleichgestellt. Die Kantone können höchstens acht weitere Feiertage im Jahr den Sonntagen gleichstellen und sie nach Kantonsteilen verschieden ansetzen.

Dass bedeutet, dass Sie (angenommen Ihre Tätigkeit unterläge dem Arbeitsgesetz) mindestens für den 1. August (und auch für Auffahrt) einen Anspruch auf Lohnzuschlag von 50% hätten. Die übrigen Feiertage richten sich nach kantonalem Recht, das heisst, je nach Kanton und den dort gesetzlich geltenden Feiertagen müssen Sie den Zuschlag von 50% ausbezahlt bekommen.

3. Tätigkeit unterliegt nicht dem Arbeitsgesetz
Unterliegt Ihre Tätigkeit hingegen nicht dem Arbeitsgesetz, was ich eher vermute, steht Ihnen gesetzlich kein Lohnzuschlag für Sonn- und Feiertage zu. In diesem Fall könnte aber sein, dass im Arbeitsvertrag ein Anspruch auf Lohnzuschlag vereinbart wurde. Sehen Sie daher auf jeden Fall nochmals Ihren Arbeitsvertrag durch.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben. Vergessen Sie bitte nicht, meine Antwort zu akzeptieren, indem Sie in Ihrem JustAnswer-Profil unter meiner Antwort auf das gründe Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden
Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter JustAnswer-Nutzer

Vor einiger Zeit habe ich Ihnen eine Rechtsauskunft betreffend Feiertagsentschädigung erteilt. Leider wurde meine Antwort bisher von Ihnen nicht akzeptiert. Bitte holen Sie dies nach, indem Sie sich in mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort auf www.justanswer.de einloggen und dort unter meiner Antwort auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken!
Sollte ein Grund dafür bestehen, dass meine Dienstleistung unbezahlt bleiben soll, bitte ich Sie, diesen mir mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Aschwanden