So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3511
Erfahrung:  Rechtsanwalt
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Guten Tag Ich habe meine Stelle auf Ende Dezember gek ndigt.

Kundenfrage

Guten Tag
Ich habe meine Stelle auf Ende Dezember gekündigt. Im Oktober beginne ich einen Kurs, der jeweils am Donnerstag nachmittag statt findet. Nun hat mir meine Vorgesetzte einen eingeschriebenen Brief geschrieben, dass dieser Kurs nicht mit der Arbeitsplanung vereinbar ist. Sie fordern mich auf, meiner vertraglichen Pflicht nachzukommen und behalten sich andernfalls jegliche Rechte vor.
Ich arbeite in einem 24-Stunden Betrieb, ich arbeite in jeder Schicht. Können sie mir diesen Kurs wirklich verbieten? Tatsächlich habe ich meine Chefin nicht über diesen Kurs informiert, wäre ich dazu wirklich verpflichtet?
Meine Arbeitskolleginnen vertreten mich während der Abwesenheit, könnte dies meine Chefin verbieten?
Ich habe weiter ein Zwischenzeugnis verlangt, in welcher Frist muss sie mir das abgeben?
Besten Dank und freundliche Grüsse
Sarah Schranz
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Der Arbeitnehmer kann jederzeit vom Arbeitgeber ein Zeugnis verlangen, das sich über die Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses sowie über seine Leistungen und sein Verhalten ausspricht.
Bestimmte Fristen sind im Obligationenrecht nicht genannt.
Nach Aufforderung des Arbeitnehmers sollte der Arbeitgeber das Zeugnis aber innerhalb eines Zeitraumes von vier Wochen zur Verfügung stellen.

Da Sie Ihr Arbeitgeber von der Arbeitsleistung nicht freigestellt hat, müssen Sie leider dem Folge leisten und können an dem Kurs nicht teilnehmen.

Hier wäre es ratsamer gewesen, im Vorwege mit Ihrem Arbeitgeber eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Bitte denken Sie daran meine Antwort zu akzeptieren und eine Bewertung abzugeben.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht