So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 7708
Erfahrung:  Studium des schweizer und französischen Rechtes
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo zusammen, Am 16.06.2010 habe ich den Termin f r die

Kundenfrage

Hallo zusammen,
Am 16.06.2010 habe ich den Termin für die Hand- Op erhalten (Karpaltunnelsyndrom) auf den 13.07.2010. Am 16.06.2010 teilte ich das auch meiner Chefin mit. Danach gab es eine Situation, wo die Chefin einen Grund gesucht hat, wieder mal unsere Schicht zusammen zu stauchen. Nur leider hat sie den Grund erfungen, was ich auch mit Zeugen zusammen herausgefungen habe. Anhand dieses Streits, schickte ich eine sms ( Sie komuniziert nur per sms mit ihren Angestellten), das es mir reichen würde und ich etwas neues suchen werde und sobald ich etwas habe kündigen würde. Sie versuchte mich dazu zu bringen sofort zu Kündigen, ohne neuen Job konnte ich noch nicht von selbst die Kündigung schreiben. Sie wartete nicht und schrieb mir die Kündigung am 30.06.2010 auf den 31.08.2010. Ab dem 2.08.2010, kann ich nun wieder Arbeiten, doch meine Chefin wollte nicht glauben, das der Arzt das so verordnet hat. Sie wollte sogar die Telefon Nummer meines Arztes, um in dazu zu bringen mich eher wieder Arbeiten zu lassen. Nun habe ich ab dem 1.09.2010 eine neue Stelle gefungen und nun kommt der nächste Schlag meiner Chefin! Per sms kam" Wie stöusch du dir de das vor mit dim job ab em 1.9.?Wenn wotsch du dini krankhetstäg wo ir chündigungsfrischt ligge noche schaffe? We du würkli bis am 2.8 chrank bisch si das über 100std! Do längt dini überzyt niene häre!
Meine Frage nun: Muss ich wirklich die Zeit vom 13.7. bis zum 1.8 noch nacharbeiten? Kann sie mich dazu zwingen und muss ich jetzt Angst haben, meinen neuen Job nicht antreten zu können, nur weil ich Krankgeschrieben war und die Tage noch nach arbeiten muss im September?
Ich hoffe auf schnelle Antwort. Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

 

Wenn Sie krank geschrieben sind dürfen Sie nicht arbeiten. Sie gehen dabei das Risiko ein, dass bei einem Arbeitsunfall nicht Unfallversichert sind und den Heilungsprozess verzögern. Insoweit sollten Sie vor dem Hintergrund des Arbeitsplatzwechsel dem Druck Ihrer jetzigen Chefin nicht nachgeben.

 

Den neuen Job können Sie in jedem Fall annehmen.

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Antwort!

Was ich aus ihrer Antwort noch nicht ersehen kann ist:

1. -kann meine Chefin von mir verlangen, das ich die gefehlten Krankentage nacharbeite? Es wären ja für die 3 Wochen ca.115,5 Stunden.

2.- darf sie meine Überzeit Stunden verrechnen mit den Kranktagen?




Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

wären Sie so freundlich und würden die bisherigen Antworten zunächst akzeptieren. Im Anschluss werde ich dann auf Ihre Nachfragen eingehen.
RA Schröter und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
1. Nein eine Nacharbeit von Fehlzeiten wegen Krankheit kann nicht gefordert werden.

2. Auch ist eine Verrechnung der Überstunden mit den Fehlzeiten nicht möglich, so dass Sie am Ende des Arbeitsverhältnisses eine Abrechnung und Auszahlung Ihrer Überstunden verlangen können.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht