So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 2281
Erfahrung:  Master of Law (LL.M. Eur.)
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren! Habe im Jänner 2017 ein Auto

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren!
Habe im Jänner 2017 ein Auto Marke Nissan Qqashqai gekauft. ca . 8.000 km gefahren.
In dieser Zeit sind wir haben wir gemerkt, dass
1. er vorne nicht richtig lackiert wurde.
2. Weiters habe ich oberhalb von der Fahrertür zwei Flecken, wo man das Blech oder die Verzinkung sieht. Wurde als Vogelkot bezeichnet.
3. Seit einiger Zeit hörte ich immer ein Knarren hinten.
1.Wird derzeit auf Garantie gemacht.
2. Muß ich selbst bezahlen, da nicht in der Garantie.
3. Habe gerade erfahren, dass die Achse ausgetauscht werden muss (Garantie)
Meine Fragen: Habe ich die Berechtigung einen Umtausch des Autos oder eine Minderung des Kaufpreises. Habe das Auto auf 4 Raten gekauft. Oder gibt es sonst irgendwelche rechtliche Dinge, die ich veranlassen könnte. Kann nicht sein, dass ich mit einem neuen Auto schon Hinterachsenprobleme habe?

Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich fragen, ob der Wagen beim Kauf ein Neuwagen gewesen ist, oder beim Kauf bereits 8000 km gefahren wurde, d.h. als Gebrauchtwagen gekauft wurde?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Neuwagen

Vielen Dank.

Ich beantworte Ihre Frage auf Basis Ihrer Angaben folgendermaßen:

Habe ich die Berechtigung einen Umtausch des Autos oder eine Minderung des Kaufpreises?

Das Ihnen zustehende Gewährleistungsrecht umfasst zunächst Verbesserung (Nachbesserung oder Nachtrag des Fehlenden) oder den Austausch der Sache, vgl. § 932 Abs.1, 2 ABGB.

https://www.jusline.at/gesetz/abgb/paragraf/932

Eine Minderung des Kaupreises oder Rückabwicklung des Kaufvertrages sind nur dann möglich, wenn Verbesserung oder Austausch nicht möglich oder vom Gewährleistungsgeber verweigert werden, vgl. § 932 Abs.4 ABGB.

Der Austausch des kompletten Autos ist hier nicht möglich. Der Mangel an der Achse betrifft nur ein Teil, welches ausgetauscht werden kann, so dass eine Austausch des Wagen unverhältnismäßig wäre. Außerdem könnten Sie im Rahmen des Austausches auch nur einen vergleichbaren Wagen ohne mangelhafte Achse erhalten. D.h. der Austausch würde nur gegen einen vergleichenbaren, d.h. 1 Jahre alten Nissan Qqashqai mit einer Laufleistung von 8000 km erfolgen. Nicht vom Gewährleistungsrecht umfasst, wäre Ihren nunmehr 1 Jahr alten Wagen, gegen einen Neuwagen zu tauschen. Das Gewährleistungsrecht sieht nicht vor, dass Sie besser gestellt werden als wäre der Mangel nie aufgetreten.

Das Gesetz zur Gewährleistung berücksichtigt dies in § 932 Abs.2 ABGB indem bezüglich der Wahl des Gewährleistungsrechtes auch immer der Wert der mangelfreien Sache, der Schwere des Mangels und den mit der anderen Abhilfe für den Übernehmer verbundenen Unannehmlichkeiten zu berücksichtigen ist.

Daher wird die mangelhafte Achse getauscht und Ihnen nicht ein 1 Jahre alter Nissan Qqashqai mit 8000 km Laufleistung angeboten. Hier würden Sie auch nicht erkennen können, ob die Achse mangelfrei ist oder nicht. Insofern würden Sie gegebenenfalls noch nicht einmal zu Ihrem Recht kommen, sollte die Achse ebenfalls defekt sein.

Das Gesetz zur Gewährleistung berücksichtigt dies in § 932 Abs.2 ABGB indem bezüglich der Wahl des Gewährleistungsrechtes auch immer der Wert der mangelfreien Sache, der Schwere des Mangels und den mit der anderen Abhilfe für den Übernehmer verbundenen Unannehmlichkeiten zu berücksichtigen ist.

Sollte die dann getauschte Achse innerhalb der Gewährleistungszeit wieder den gleichen Mangel aufweisen und der Händler will erneut tauschen, so könnten Sie darauf hinweisen, dass ein erneuter Austausch für Sie erheblichen Unanehmlichkeiten verbunden ist und damit zu rechnen wäre, dass nach gewisser Zeit erneut ein Austausch zu erfolgen hat. Hier könnten Sie dann über schadensersatz nachdenken, d.h. Wagen verkaufen und die Kaufpreisdifferenz zwischen intakten Wagen und defekten Wagen vom Händler gem. § 933a Abs.2 ABGB verlangen.

Ob sich dies rechnerisch für Sie lohnt kann ich nicht beantworten.

Haben Sie noch Verständnisfragen?

Wenn nicht, so darf ich um Bewertung bitten.

Klicken Sie auf 3-5 Sterne im bewertungstool untetrhalb des Chatfensters.

Dies ist erforderlich, damit der Portalbetreiber die Beratung schließen kann.

Vielen Dank!

a.merkel und 3 weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank!
Bin sehr zufrieden und habe auch alles verstanden.