So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 23096
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten tag, wir haben ein problem wie folgt, ich schildere es

Beantwortete Frage:

guten tag, wir haben ein problem wie folgt , ich schildere es jetzt aus der ich perspektive / ich habe ein haus übernommen vor über 20 jahren / danach geheiratet / ich mutter von 2 töchtern / erste tochter unehlich und die zweite tocheter mit dem mann den ich geheiratet habe / dieser mann hat einen unnehelichen sohn. vor ca. 12 jahren habe ich die hälfte des hauses an meine erste tochter übergeben / im grundbuch steht sie und ich ( mein mann nicht ) / jetzt möchte ich die andere hälfte an usnere tocher 2 übergeben. jedoch macht jetzt der unneheliche sohn druck und will geld bzw. beruft sich auf einen pflichtteil / allimente wurden immer bezahlt. daher meine frage hat er ein annrecht ? im grundbuch steht mein mann auch nicht ! vielen lieben dank für die hilfe im vorraus
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, der uneheliche Sohn Ihres Mannes hat von Ihnen rechtlich überhaupt nichts zu beanspruchen!

Sie sind mit diesem nämlich gar nicht verwandt, und Sie haben den unehelichen Sohn Ihres Mannes auch nicht adoptiert.

Das bedeutet, dass der uneheliche Sohn von Ihnen weder Unterhaltszahlungen (Alimente) verlangen könnte noch könnte er jemals einen Pflichtteil nach Ihrem Ableben beanspruchen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
vielen dank für die rasche antwort, leider kenne ich mich nciht aus im recht, daher ncoh eine frage: " gehört somit nicht auch meinem mann die häälfte von meinem vermögen ? . wenn nein verstehe ich dass er keinen anspruch hat da ja dann mein mann nichts hat( er steht ja nciht im grundbuch ) ?? es ist wirklich ein verzwickte situation da uns schon gedroht wurde von dem sohn er lässt es schätzen und dann wird es zu je einem drittel aufgeteilt . aber nachdem ich ja alles meinen beiden töchtern geben will mein mann nciht im grundbuch steht müssen wir ncihts befürchten oder ? da er auch mit rechtsanwalt gedroht hat
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Nein, das ist nicht der Fall!

Während des Bestandes einer Ehe bleibt jeder Ehegatte Inhaber seines eigenen Vermögens - es findet also nicht etwa wegen der Ehe eine "Vergemeinschaftung" des Vermögens statt.

Lassen Sie sich daher nicht einschüchtern und unter Druck setzen - Sie sind rechtlich auf der vollkommen sicheren Seite!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.