So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 22860
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir wollten uns (ohne einen Makler) eine Wohnung kaufen.

Beantwortete Frage:

Wir wollten uns (ohne einen Makler) eine Wohnung kaufen.
Nachdem wir uns auf den Preis geeinigt haben und auf ein Datum für die Schlüsselübergabe, haben wir einen Kaufvertrag aufsetzen lassen. Es gibt leider keinen Vorvertrag. 1 1/2 Stunden vor der Vertragsunterzeichnung hat uns der Verkäufer angerufen, dass Sie nicht zur Unterzeichnung kommen können. Dann wollten wir einen neuen Termin ausmachen, das hat wieder einige Tage gedauert bis wir die Verkäufer erreichen konnten und plötzlich sagen die uns das Sie nichts unterschreiben können, weil Sie wissen noch nicht wann Sie in das neue Haus, das noch umgebaut und immer noch kein Plan vom Architekten vorliegt. 2 Monate später haben wir noch mal nachgefragt wie es jetzt aussieht, zwecks verkaufen, aber telefonisch hat keiner mehr abgehoben und auf ein WhatsApp nicht mehr geantwortet. Jetzt müssten wir die Honorakosten für die Errichtung des Vertrages bezahlen ( € 2.200,-)
Haben wir eine Chance das Geld zurück zu bekommen? Oder zumindestens einen Teil?
Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zwar können Sie nicht auf Erfüllung des Kaufvertrages bestehen, denn dieses wäre rechtlich nur möglich, wenn Sie einen notariell beurkundeten Vorvertrag geschlossen hätten.

Allerdings ist Ihnen die Gegenseite schadensersatzpflichtig mit der Folge, dass sie Ihnen sämtliche Kosten und Aufwendungen zu erstatten hat, die Ihnen im Vertrauen auf Bestand und Durchführung des Vertrages entstanden sind.

Das bedeutet, dass Sie nicht nur etwaige Fahrtkosten ersetzt verlangen können, sondern Sie können insbesondere die Honorarkosten als Schadensersatz einfordern, sofern Sie diese Kosten bereits gezahlt haben sollten.

Fordern Sie die Verkäufer daher schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und klare Rechtslage zur Schadensersatzzahlung auf.

Setzen Sie hierzu eine Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach ergebnislosem Fristablauf einen Anwalt beauftragen werden, dessen Kosten die Verkäufer sodann als Verzugsschaden ebenfalls tragen müssten!

Klicken Sie abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Österreichisches Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.