So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Abitur
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 3516
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als Rechtsanwalt und Testamentsvollstrecker mit internationalem Bezug
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Übergabevertrag Vor ca. 30 Jahren wurde ein Übergabevertag

Kundenfrage

Übergabevertrag
Vor ca. 30 Jahren wurde ein Übergabevertag (Landwirtschaft) zwischen meinen Großeltern und meinen Eltern abgeschlossen, der meines Erachtens ein Knebbelvertrag war / ist. Kurz gefasst: meine Eltern dürfen alles arbeiten / erhalten, aber nichts verkaufen / belasten. Lukrative Pachtverträge anderer Grundstücke haben sich meine Großeltern behalten!
Da der Betrieb mittlerweile seit Jahren vor großen finanziellen Problemen steht (Renovierungen / Erhaltungsmaßnahmen), welche auch in Zusammenhang mit der Krankheit meiner Mutter stehen (sie benötigt dringend ärztliche Behandlungen, welche die Bauern-Krankenkasse nicht übernehmen will), sind meine Eltern auf Geld durch den möglichen Verkauf eines Grundstückes angewiesen, dem meine Großeltern nicht zustimmen (Verhältnis zwischen Großeltern und Eltern kann man als zerstritten bezeichnen, sie wohnen aber alle auf dem Hof). Allerdings wurden meine Eltern aufgrund der seit Kindestagen vorhanden Erkrankung meiner Mutter, welche im Alter natürlich mit den Spätfolgen schlimmer wurde, quasi mit dem Versprechen zur Übernahme der Landwirtschaft motiviert, dass „ihr mal was habt, sofern ihr was braucht“. Die Schwester meiner Mutter wurde als Weichende ausbezahlt – ebenfalls Null Kontakt zur gesamten Familie.
Mein Vater hat zur Krankenpflege meiner Mutter vor Jahren seinen Beruf aufgegeben – somit gibt es kein Einkommen bei meinen Eltern – bis jetzt konnte ich bei dringenden Angelegenheiten (Behandlungen meiner Mutter, Finanzamt u. dgl.) finanziell aushelfen.
Auch wenn ich noch einen guten Draht zu meinen Großeltern habe, bei dem Thema Verkauf sagen sie prinzipiell nein.
Ich könnte die Landwirtschaft theoretisch mit dem Pensionsantritt meines Vaters 2017 übernehmen, nur geht besagter Übergabevertrag auf „den juristischen Nachfolger – also mich – über. Somit ändert sich an der Gesamtsituation nichts.
Da die Situation immer aussichtsloser wird, suche ich nun juristischen Rat – meine Eltern haben leider denselben Anwalt als meine Großeltern…
Daher meine Frage: was muss passieren, um einen derartigen – meiner Meinung nach unmenschlichen – Vertrag abzuändern bzw. ungültig zu machen? Es kann doch nicht sein, dass meine Eltern am Hungertuch nagen, während meine Großeltern (86 und 96) alles blockieren!
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 11 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Hallo! Wollte mal nachfragen, wann ich in etwa auf neue Infos hoffen kann. Vielen Dank & mfG, Thomas Gruber
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet wird.

Aufgrund Ihrer Angaben muss zunächst von der Wirksamkeit des Übergabevertrages ausgegangen werden. Dieser Vertrag muss jedoch in Augenschein genommen werden, um eine rechtliche Stellungnahme abzugeben.

Ich prüfe für Sie daher gerne den Vertrag. Hierzu könnte ich Ihnen einen Vergütungsvorschlag über den Premium Serivce machen oder Sie bewerten meine Antwort positiv und setzen sich mit mir per E-Mail (*****@******.***) in Verbindung, um die weiteren Einzelheiten zu klären.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Experten antworten“ zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht