So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 21844
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Im Zuge eines heftigen Rosenkrieges mit meinem partner

Kundenfrage

Im Zuge eines heftigen Rosenkrieges mit meinem Partner (Trennung, gemeinsames Unternehmen) habe ich unter Einfluss von einer Menge Alkohol und heftigen Streit verbal und körperlich, bei der Polizei eine Falschaussage gemacht. Ich hab behauptet mein Partner habe sich an Sparvereinsgeldern vergriffen, einen Einbruch fingiert und in weiterer Folge einen Versicherungsbetrug gemacht. Habe mich selbst auch belastet. Die Wahrheit war, dass mir die Folge meiner Handlung erst am nächsten Tag bewusst wurde. Ein Einbruch hat tatsächlich stattgefunden, doch wurden keine Ansprüche wegen Sparvereinsgeldern geltend gemacht, da keine gestohlen wurden. Ich habe dann in Klagenfurt bei der Polizei meine Aussage wegen nicht zurechnungsfähig, betrunken etc widerrufen. Nach einem Monat bekam ich die Einstellung. Mittlerweise ist ein dreivierteltes Jahr verstrichen und ich und mein ex-partner haben eine Ladung der Staatsanwaltschaft bekommen als Beschuldigte 1 und 2 wegen Sparverein und Versicherungsmeldung. Ich weiß nun nicht wie ich mich verhalten soll bzw. es gibt eigentlich nichts mehr zu erklären, da ich alles ausgesagt habe. Was soll ich bzw. wir nun tun, da nichts meiner ersten Aussagen nur annähernd der Wahrheit entsprochen hat???? Bitte um einen Ratschlag. Danke

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Was konkret wird Ihnen denn nun zur Last gelegt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Unterschlagung von Sparvereinsgeldern und im Zuge Versicherungsmeldung wegen Einbruch im Kaffehaus. Es wurde eingebrochen aber keine Sparvereinsgelder gestohlen und auch nicht bei der Versicherung angezeigt. Lediglich der Sachschaden und ein paar Losungen der Tage zuvor. Der Sparverein wurde im Mai 2014 ordnungsgemäß zur Auszahlung gebracht.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Ich rate Ihnen dringend an, einen Strafverteidiger mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen zu beauftragen: Sie haben nach § 164 StPO als Beschuldigter in dem schwebenden Ermittlunsgverfahern ein Aussageverweigerungsrecht.

Von diesem Recht sollten Sie auch unbedingt Gebrauch machen und einen Rechtsanwalt beauftragen, Akteneinsicht zu nehmen, um anschließend eine schriftliche Einlassung über den Anwalt zur Sache zu machen.

Dieses Vorgehen drängt sich hier schon deshalb auf, weil Sie ansonsten Gefahr laufen, sich durch weitere unbedachte Äußerungen in zusätzliche Widersprüche zu verwickeln, zumal Sie ja bereits Ihre erste Aussage später wieder zurückgenommen haben.

Angesichts dessen empfehle ich Ihnen die Einschaltung eines Anwalts, der am ehesten in der Lage sein wird, die gegen Sie erhobenen Anschuldigungen zu entkräften.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie denn noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

besteht denn noch Klärungsbedarf? Ist das nicht der Fall, darf ich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht