So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 30
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

ich habe gerade eine mail an ihre kanzlei geschrieben, bezüglich

Kundenfrage

ich habe gerade eine mail an ihre kanzlei geschrieben, bezüglich argen mobbings in der wachauortschaft aggsbach-markt. diese mail wurde aber plötzlich abgebrochen. ich weiß daher nicht ob sie bei ihnen angekommen ist.
ich wiederhole daher diese mail.
aggsbach-markt ist eine relativ kleine wachaugemeinde mit einem ortsteil, in dem sich viele leere alte Häuser befinden. in diesem ortsteil ist auch ein miethaus der firma ebsg, in dem ich eine mietwohnung habe. gegenüber befindet sich mein altes elternhaus, das ich mittlerweile geerbt habe.
seit einigen jahren werde ich von rundherum arg gemobbt mit drohungen wie - die wird abgeholt und vor publikum aufgehängt oder die wird vereidigt und anderen argen bepöbelungen beflegelt.
auf der gegenüberliegenden donauseite befindet sich ein Prominentenlokal. In diesem werden auch kurse meines ehemaligen arbeitgebers abehalten. bedienstete aus diesem hotel stammen aus rumänien und ungarn.
ich konnte beobachten, daß dort auch tunesische leute sitzen, die eventuell aus dem verwantschaftskreis meines ehemaligen freundes aus bad aussee stammen könnten. das sind teilweise personen, die noch nie etwas gearbeitet haben. neben meinem elternhaus befindet sich eine nicht bewirtschaftete pizzeria, die von syrischen personen, die mit einem kennzeichen aus spital in kärnten verwaltet wird.
die rechtsangelegenheiten der vermietergesellschaft bearbeitet ein gewisser tschida aus illmitz.
aus der nachbarschaft war auch schon zu hören, daß mir keine pension zustehen würde und ich versklavt werden soll. diese personen stammen aus verschuldeten und konkursreifen firmen und wollen sich so nehme ich an geld verschaffen.
in diesem personenkreis befinden sich auch ehemalige kollegen und kolleginnen und auch personen, die schon gefängisstrafen hinter sich haben wie z.b. ein gewisser herr langbröck aus holland und aus der rauschgiftszene in wien.
mit herren aus der polizei, die teilweise auch in diesen familien zu finden sind glauben sie wahrscheinlich, daß sie verdeckt diese kriminalität betreiben können.
daher kann ich mich auch nicht an die polizei in der näheren umgebung wenden.
es sind auch immer wieder die namen osama bin laden, gaddafi oder von mohnhaupt terroristen wie anna becker oder susanne albrecht zu hören.
zuerst habe ich gedacht, diese leute machen sich einen spaß, aber mittlerweile habe ich wirklich angst. z.b.bezeichnen diese leute die kirche in unserem ort als terroristenkirche, wo sich eine polenbande befinden soll. es war in dieser kirche schon einmal ein skandal eines polnischen pfarrers, der sich an das geld anderer leute herangemacht hat.
es gibt in der gemeinde auch einen teppichhändler, von dem ich weiß, daß er bekannte in der wüste in marrakesch sitzen hat.
was soll ich tun?
seit einiger zeit bekomme ich immer wieder die aufforderung mich untersuchen zu lassen.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie werden der Verbreitung weiterer Gerüchte und Unwahrheiten über Ihre Person nur wirksam begegnen können, wenn Sie sich gegen die Urheber der Verleumdungen aktiv zur Wehr setzen.

Insofern rate ich Ihnen an, gegen die Personen Strafanzeige wegen übler Nachrede gemäß § 111 StGB und gegebenenfalls wegen Beleidigung nach § 115 StGB bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu erstatten. Dieses können Sie auch bei einer anderen Dienststelle machen, müssen sich also nicht an die Polizei vor Ort wenden.

Zudem sind Sie berechtigt, die Personen auf Unterlassung und Widerruf der rufschädigenden Äußerungen über Sie zivilrechtlich in Anspruch zu nehmen. Sie können verlangen, dass diese künftig die Behauptung und/oder Verbreitung ehrenrühriger unwahrer Tatsachen über Sie unterlassen.

Diesen Unterlassungsanspruch können Sie notfalls auch gerichtlich durchsetzen, indem Sie entsprechende Klage auf Unterlassung zum Bezirksgericht führen. Drohen akut weitere Rechtsverletzungen, so können Sie auch eine einstweilige Verfügung gegen die Personen erwirken.

Ist Ihre Frage beantwortet? Geben Sie dann Ihre Bewertung ab: Sie bewerten, indem Sie auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Toller Service" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Frage beantwortet"!

Haben Sie noch Nachfragen? Nutzen Sie dann die Nachfragefunktion "Dem Experten antworten"!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Besteht denn noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie bitte eine positive Bewertung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung ab. Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden. Niemand arbeitet umsonst!

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann. Niemand arbeitet umsonst.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam