So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 22327
Erfahrung:  Staatsexamina
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Anfrage bezieht sich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Anfrage bezieht sich auf eine Urlaubsreise. Unser Flug zur Heimreise von Puerto Plata wurde abgesagt Beziehungsweise verschoben und zwar vom 11 Dez.2014 auf 13 Dez.2014, wie erhielten eine Bestätigung einer Flugunregelmäßigkeit der Fluglinie Condor.
Ich würde gerne wissen wie viel uns an Ausgleichsleistung zusteht und ob überhaupt!
Geboten wurden uns für 4 Personen Euro 500,-
Mfg
Erwin Müller
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, es steht Ihnen ein Anspruch auf Zahlung einer Entschädigung nach Maßgabe der Fluggastrechte-Verordnung zur Seite - und zwar ein deutlicher höherer, als Ihnen angeboten: Flugpassagiere haben bei einer Verspätung von mindestens drei Stunden Anspruch auf eine zeitlich gestaffelte Entschädigung (Schadenersatz) zwischen 250 bis 600 Euro.

- 250 Euro bei einer Strecke bis 1500 Kilometer
- 400 Euro bei innereuropäischen Flügen und Interkontinentalflügen bis 3000 Kilometer
- 600 Euro bei Langstreckenflügen

Dabei ist die Ursache der Verspätung unerheblich. Es spielt für den Anspruch auf Entschädigung rechtlich keine Rolle, ob es sich um eine Anullierung, Stornierung, Überbuchung oder reine Verspätung handelt.

Sie haben daher hier als Folge der Fluganullierung auch einen Anspruch auf Entschädigung. Diese beträgt 4 mal (4 Personen) 600 Euro (Langstreckenflug), also 2.400 Euro!

Sie sollten daher die Fluggesellschaft schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) und unter ausdrücklicher Berufung auf die Fluggastrechte-Verordnung auffordern, die Entschädigungsleistungen zu erbringen .

Setzen Sie der Fluggesellschaft in Ihrem Schreiben eine Frist von maximnal 14 Tagen ab Briefdatum zur Zahlung der Entschädigung, und kündigen Sie zugleich an, dass Sie nach ergebnislosem Ablauf der Frist Ihre Ansprüche auf dem Rechtsweg durchsetzen werden.

Weisen Sie darauf hin, dass Sie hierzu einen Rechtsanwalt beauftragen werden und dass dessen Kosten als Verzugsschaden ebenfalls von der Fluggesellschaft getragen werden müssten.

Kommt die Fluggesellschaft mit dem Ausgleich Ihrer Forderung in Verzug - lässt sie also die gesetzte Frist verstreichen - , so können Sie auf Kosten der Fluggesellschaft einen Rechtsanwalt vor Ort beauftragen. Dessen Kosten hat die Fluggesellschaft dann als Verzugsschaden ebenfalls zu übernehmen!

Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, gemäß den Vertragsbedingungen dieses Portals eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann. Niemand arbeitet umsonst!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie denn noch eine Nachfrage, die ich nicht erhalten habe?

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten" für etwaige Nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt