So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  Studium des österreichischen Rechtes
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren ! Mein Mann und ich hatten unsere

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren ! Mein Mann und ich hatten unsere Betriebe um €(NNN) NNN-NNNN- verkauft . Als es Probleme mit der Bezahlung gab wandten wir uns an einen Anwalt , der über 1 Jähr mit der Gegenseite verhandelte . Er war der Meinung das die Leute nur beim Reden zusammen kommen , mit Druck geht da gar nicht ! Dies hatte zur Folge das neue Verträge ausgearbeitet wurden , neue Zahlungsvereinbarungen , der Betriebsgegenstand wurde jedoch 2 Monate nach dem ersten Vertrag ( der ja rechtswirksam war ) bereits übernommen .
Da mein Mann und ich somit ohne Einkommen waren , und wir von unserem Ersparten lebten , forderten wir mehrmals unseren Anwalt mündlich auf doch endlich beim Staatsanwalt eine Betrugsanzeige einzuleiten , die er jedoch nicht machte .
Nach 1.5 Jahren ging das Unternehmen das unseren Betrieb kaufte in Konkurs , wir erhielten ca 20 % des Kaufpreises , dies führte zu einer exsestenz bedrohlichen Situation .
Unser Anwalt kontaktierte dann den Beklagten , und besprach sich mit ihm wie man nun einen Vertrag ausarbeitet , wobei uns ein Schadensersatz von € 200000 .- zufließt . Es wurde auch die Schadensersatzzahlung nicht geleistet da hier eine andere Person vorgeschoben wurde , damit diese Zahlung nicht als Schuldgeständnis bewertet würde .
Wir sind der Meinung das wir von unserem Anwalt falsch beraten wurden , und unsere schlimmste Befürchtung ist das er nicht in unserem Interesse gehandelt hat , sondern im Interesse der von uns Beklagten !
Währe die strafrechtliche Anzeige erfolgt hätte alles ein jeher Ende gefunden ! Die Koste für unseren Anwalt und Klagskosten machten knapp € 70000.- aus , und wurden auch beglichen . Ständig verfolgt mich die Frage ob der Anwalt diesbezüglich nicht versichert gewesen währe ? Wie können wir hier vorgehen ?
Falls Sie dies telefonisch besprechen wollen meine Nummer XXXXXXXXXXX
Ich bedanke XXXXX XXXXX Vorhinein
Mit freundlichen Grüßen wünsche ich noch einen schönen Restsonntag
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Bei einer solchen Transaktion muss man dem Kollegen vorwerfen, dass er durch die Verzögerung nicht weiter Sicherheiten eingeholt hat und das Unternehmen zudem übertragen worden ist. Dadurch hatten die Käufer genügend Zeit, das Unternehmen bei Verwertung der Vermögenswerte in die Insolvenz zu treiben. Jedenfalls wurde durch die langwierige Abwicklung diese Möglichkeit gefördert.

2. Bei einer bestehenden Überschreitung der Zahlungsfrist kann nicht einfach weiterverhandelt werden ohne Konsequenzen. Der Zahlungsanspruch muss kurzfristig exekutiert werden oder es müssen werthaltige Sicherheiten gestellt werden. Jedenfalls hätte der Betrieb nicht übergeben werden dürfen, solange keine Zahlung erfolgt ist oder Sicherheit hinterlegt wurde.

3. Zur weiteren Vorgehenswesie sollten Sie sich von Ihrem Anwalt die Versicherungsnummer der Haftpflichtversicherung geben lassen und die Versicherung anschreiben, dass hier ein Versicherungsfall vorliegt.

Zweifelsfrei ist Ihnen ein Schaden enstanden, da durch die Insolvenz nicht mehr der volle Kaufpreis gezahlt werden kann. Durch die langwierigen Verhandlungen wurde dieser Schadenseintritt jedenfalls durch den Anwalt gefördert. Insoweit besteht aus meiner Sicht eine Mitschuld, die über die Versicherung zu regulieren ist, zumal Sie noch erhebliche Anwalts- und Gerichtskosten hatten.

Machen Sie daher eine schriftliche Schadensmeldung an die Haftpflichtversicherung des Anwaltes.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

JACUSTOMER-29q442ve- : Sehr geehrter H
JACUSTOMER-29q442ve- : Sehr geehrter Hr RA Schröter !
JACUSTOMER-29q442ve- : Ich bedanke mich für die rasche Antwort . Ich bin begeistert so rasch , und kompetent , und vorallem Kostengünstig eine Antwort zu erhalten . Ich werde dieses Portal auf jeden Fall weiterempfehlen .
JACUSTOMER-29q442ve- : Hr RA Rössler ich denke das der RA der uns bis ins Jahr 2009 beraten hat nicht begeistert sein wird , wenn ich von Ihm die Versicherungsnummer verlange , könnten Sie mir einen Tipp geben wie ich das formuliere ? Ich hab Ihn im Jahr 2008 als er den Dessulutiosvertrag entwarf bereits darauf angesprochen ob er eine Haftpflichtversicherung hat , worauf hin er sehr zornig wurde und meinte er habe diese noch nie beansprucht und er wird dies auch vor seiner Pensionierung auch nicht machen . Er ist zum jetzigen Zeitpunkt noch immer tätig .
JACUSTOMER-29q442ve- : Zu guter letzt hoffe ich das die Verjährungsfrist sofern es diese gibt nicht abgelaufen ist . Die letzte Tätigkeit erfolgte im Jahr 2009 !
JACUSTOMER-29q442ve- : Ich bedanke mich bereits jetzt für Ihre rasche Antwort
JACUSTOMER-29q442ve- : mfg aus Österreich
JACUSTOMER-29q442ve- : Sabine Maier
RA Schröter :

Ihr Rechtsanwalt ist verpflichtet seine haftpflichtversicherung auf Nachfrage zu benennen.

Hier eine Formulierungshilfe:

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

wir nehmen Bezug auf die bekannte Angelegenheit in dere Sie uns vertreten haben. Bekanntermaßen haben wir erhebliche finanzielle Schäden davon getragen, deren Ursache wir näher überprüfen werden. Wir dürfen Sie auffordern uns die Versicherungsnummer und Adresse Ihrer Haftpflichtversicherung bis 20.05.2014 zukommen zu lassen.

Sollten wir innerhalb der gesetzten Frist keine Rückmeldung haben, werden wir die Informationen bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer erfragen und mitteilen, dass Sie unser Aufforderung nicht nachgekommen sind.

Unser Anschreiben an die haftpflichtversicherung übersenden wir Ihnen dann in Kopie.

Mit freundlichen Grüßen

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).


Viele Grüße

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht