So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 2253
Erfahrung:  Master of Law (LL.M. Eur.)
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

mein mann hat ehebruch begangen, ich will in keine scheidung

Kundenfrage

mein mann hat ehebruch begangen, ich will in keine scheidung einwilligen, wann muss ich es ,will auf die volle witwenpension nicht verzichten
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 3 Jahren.

a.merkel :

Sehr geehrte Ratsuchende,

a.merkel :

ich beantworte Ihre Frage folgendermaßen:

a.merkel :

Eine Scheidung ohne Ihre Einwilligung kann wegen unheilbarer Zerrütung vorgenommen werden. Hier muss eine Trennung von mehr als 3 Jahre druchgängig vorliegen, d.h. getrennt leben, keine sexuelle Beziehung mehr miteinander geführt haben und auch sonst kaum miteinander Kontakt gehabt haben.

a.merkel :

Ihnen bleibe dann nur die Möglichkeit Widerspruch einzulegen, mit der Folge, dass die die Trennungszeit sich verlängert. Nach 6 Jahren Trennung, bzw. Aufhebung der häuslichen Gemienschaft wird die Ehe gescheiden, vgl. § 55 EheG.

a.merkel :

Zur Sicherung Ihrer unterhalts- und pensionsrechtlichen Folgen müssen Sie als Scheidungsbeklagte (d.h. Ihr Mann beantragt die Scheidung wegen

a.merkel :

häuslicher Trennung nach 3 Jharen)

a.merkel :

beantragen, dass im Urteil ausgesprochen wird, dass dem Kläger (Mann) das alleinige Verschulden an der Zerrüttung der Ehe trifft, vgl. § 61 EheG.

a.merkel :

hintergrund ist, dass Pension und Unterhalt am Verschulden anknüpfen.

a.merkel :

Voraussetzungen für eine Witwenpension nach Scheidung sind folgrender Punkte:

a.merkel :

die Ehe muss 15 Jahre bestanden haben, das Verschulden des Mannes muss im Scheidungsurteil ausgesprochen werden, Sie müssen zum Zeitpunkt, an dem das Scheidungsurteil Rechtskraft erlangt, das 40. Lebensjahr bereits vollendet haben oder erwerbsunfähig sein oder ein aus der geschiedenen ehe noch nicht selbsterhaltungsfähiges Kind haben.

a.merkel :

außerdem:

a.merkel :

Geschiedene haben, sofern die Ehe mindestens 10 Jahre gedauert hat, auch dann Anspruch auf eine Hinterbliebenenpension, wenn Unterhalt bei der Scheidung zwar nicht gerichtlich festgelegt, aber tatsächlich regelmäßig bezahlt wurde ( und zwar zumindest im Jahr vor dem Tod). Es empfiehlt sich zu Beweiszwecken, diese Unterhaltszahlungen durch Banküberweisung durchführen zu lassen.

a.merkel :

haben Sie noch Fragen?

a.merkel :

Haben Sie zu der gelesenen Antwort noch Fragen?

a.merkel :

wenn ja, tippen Sie diese einfach in das Chatfeld ein.

a.merkel :

Wenn nicht, darf ich an die Bewertung der in Anspruch genommenen Beratung bitten.

a.merkel :

Klicken Sie hierfür einfach auf das entsprechende Smiley im Bewertungspool.

a.merkel :

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht