So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 7714
Erfahrung:  Studium des österreichischen Rechtes
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sg damen und herren, Ich hab folgende frage: seit 25 jahren

Kundenfrage

Sg damen und herren,

Ich hab folgende frage: seit 25 jahren hieß es bei dme haus in dem ich wohnte von meinen eltern, es waere mein erbanteil, bis ich beschloss aufgrund vieler probleme wegzuziehen. Da dies meinen eltern nicht passte, entzogen sie mir diea quasi und standen mir 60.000 euro als investabloese zu, da wir 13 das haus modernisierten.

Weitere 35.000 wollte uns mein vater noch zusaetzlich vom verkauf zugestehen, damit wir das dach des neu erwirbenen hauses sanieren koennen.

Jetzt erhalte ich einen anruf, dass ich naechste woche zum notar soll um einen erbpflichtanteil zu verzichten, da mein bruder nun auch das elternhaus bekommen soll und mir davon 100.000 euro auszahlen muss.

Das haus nr.1 wurde um 220.000 verkauft
Haus 2 (in dem meine eltern wohnen) hat einen wert von etwa 300.000 euro
Haus nr. Die firma meiner eltern welche von meinem bruder bereits uebernommen wurde hat einen wert von etwa 500.000 euro

Alles in allem fuehle ich mich erpresst, da ich auf die 35.000 fuer die dachsanierung angewiesen bin und meine eltern mir diese erst ausbezahlen, wenn ich die verzichtserklaerung unterschreibe.

Was soll ich tun?

Lg n.c.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800 1899302

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Grundsätzlich gebe ich Ihnen Recht, dass das künftige Erbe hier ungleich verteilt wird und Ihr Bruder erheblich mehr profitieren wird als Sie. Daher werden Sie mit dem Erbteilversicht mit einer geringen Summe ausbezahlt.

Die Problematik, die ich hier aber sehe ist, dass Ihre Eltern zu Lebzeiten das gesamte Vermögen an Ihren Bruder übertragen können. Wenn Ihre Eltern dann noch 10 Jahre leben, haben Sie keinen Anspruch auf eine Pflichtteilergänzung gegenüber Ihrem Bruder. Es droht dann, dass Sie trotz Erbanspruch leer ausgehen, da Ihre Eltern das gesamte Vermögen bereits übertragen haben.

Um dieses Ergebnis zu vermeiden bleibt Ihnen aus meiner Sicht nichts anderes übrigen als diese Verzichtserklärung zu unterschreiben, um überhaupt etwas von dem Erbe zu erhalten. Sicherlich können Sie versuchendie Höhe des Betrages nachzuverhandeln. Da aber Ihre Eltern ohne Ihre Mitwirkung über das gesamte Vermögen vergügen können, haben Sie aus meiner Sicht keine Wahl.

Im Zuge dessen sollten Sie sich aber schriftlich bestätigen lassen, dass die EUR 35.000,- ausgezahlt werden bzw. die sollten im Vorfeld ausgezahlt werden, bevor Sie die Verzichtserklärung unterschreiben.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

 

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht