So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Beide Elternteile besitzen zusammen ein Grundstück mit Wohnhaus.

Kundenfrage

Beide Elternteile besitzen zusammen ein Grundstück mit Wohnhaus. Jetzt ist der Vater verstorben. Zurückgelassen wurden drei eheliche Kinder, alle Volljährig und nicht im gemeinsamen Haushalt lebend und die Ehegattin. Bei einem Notar wurde gegenseitig geregelt, das die Besitzhälfte des Anwesens, jeweils dem länger lebenden Gatten/in zufällt.
a) sind die Kinder von der Hinterlassenschaft auch erbberechtigt?
Es sind vom Verstorbenen mind. 10 Sparbücher mit Losungswort und einer Einlagesumme von etwa 15.000 €, welche dem Verlassenschafts-Notar nicht vorgelegt wurden, hinterlassen worden und von einem der Geschwister, bei einem ihm bekannten Bankbeamten in seinem Institut hinterlegt worden.
b) wenn jetzt bekannt wurde, dass dieses Vemögen vorhanden ist, wie wird dieses Vermögen in der Hinterlassenschaft behandelt?

Ich bitte um Beantwortung [email protected]
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

troesemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

troesemeier :

Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:

troesemeier :

Vorliegend kommt es zunächst darauf an, ob dem Verlassenschaftsverfahren ein Testament zugunde lag oder die gesetzliche Erbfolge eingetreten ist.

troesemeier :

Entsprechend ist der Nachlass abzuwickeln.

troesemeier :

Die Kinder sind bei einem Testament, in welchem sich die Ehegatten zu Alleinerben eingesetzt haben, jedenfalls pflichtteilsberechtigt.

troesemeier :

Bei gesetzlicher Erbfolge sind der überlebende Ehegatte zu 1/3 und die Kinder zu 2/3 Erben.

troesemeier :

Tauchen nach Beendigung des Verlassenschaftsverfahrens weitere Vermögenswerte auf, kann nach dem Außerstreitgesetz eine Ergänzung bzw. Berichtigung verlangt werden.

troesemeier :

Maßgebend sind hier die §§ 182, 183 Außerstreitgesetz.

troesemeier :

Wie mit dem weiteren Vermögen sodann umzugehen ist, richtet sich danach ob nach Testament oder gesetzlicher Erbfolge abzuhandeln ist.

troesemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder weiterer Klärungsbedarf besteht.

troesemeier :

Gern helfe ich weiter.

troesemeier :

Hilfreich wäre dann, wenn Sie den bisherigen Einantwortungsbeschluss zumindest sinngemäß widergeben könnten.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.