So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 2242
Erfahrung:  Master of Law (LL.M. Eur.)
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Sehr geehrte Fr. Anwältin und Hr. Anwalt, bei mir steht

Kundenfrage

Sehr geehrte Fr. Anwältin und Hr. Anwalt,

bei mir steht nach 6Jahren eine Scheidung vor der Tür (Zusammen leben sind wir 18Jahre)
Mein noch Mann möchte die Trennung.

*Wir haben Zwei gemeinsame Kinder im Alter 4J. u. 6 Jahre.
*Arbeite Teilzeit und bekomme 550€ Netto im Monat
*Sein Netto verdienst €4500,- ohne Zuschläge
mit Zuschlägen ca. €5.000 -6.000,- (schätze ich)
*wir haben eine Eigentumswohnung (jetzt Schuldenfrei)
(zurzeit der Wert der Wohnung ist zwischen ca.€700.000-€900.000)
nach der Heirat gekauft (aber er ist nur im Grundbuch eingetragen, den Wohnung Kredit habe ich mit unterschrieben)
und er möchte die Wohnung behalten wie ich. Natürlich hat er das finanziert aber ich habe ihn Beruflich die 18 Jahre unterstützt das er Karriere machen kann und ich mich um das Familiäre kümmerte.

Gesprächs Basis zwischen uns beiden ist Gut. Wir Diskutieren die Probleme nichts vor d. Kinder. Aber der 6J. fragt schon nach :( . Habe ein Termin bei einer professionellen Psychologin gemacht, den wir beide war nähmen, auf wohl der Kinder.

Sein Wunsch ist das ich mir mit den Kinder eine Genossenschaftswohnung suche und er mich bei der ERST Finanzierung der Genossenschaftswohnung unterstützt .

Zu meinen Fragen;

1.Hat er das Recht? Das ich und die Kinder aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen müssen???
2.Alimente muss er auf jeden fall zahlen
3.bekomme ich auch laut Gesetz eine finanzielle Unterstützung v. Ihn?
4. Muss ich mir einen Anwalt in dieser Situation auf jeden fall Suchen?

würde mich auf eine baldige Antwort freuen.

vielen lieben dank

Mfg
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 3 Jahren.

a.merkel :

Sehr geehrte Ratsuchende,

a.merkel :

ich beantworte Ihre Fragen aufgrund Ihrer Angaben folgendermaßen:

a.merkel :

1. Hat er das Recht? Das ich und die Kinder aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen müssen???

a.merkel :

Nein, hat er nicht. Wer aus der ehelichen Wohnung ausziehen muss, orientiert nicht nur an der Eigentümerstellung, sondern hier ist zuberücksichtigen, dass es bei der ehelichen Wohnung um den Lebensmittelpunkt aller Familienmitglieder geht. Daher sind die Bedürfnisse der Kinder zu berücksichtigen, d.h. diese sollten nicht aus Ihrem gewohnten Umfeld gerissen werden. Außerdem sind die Einkommen zu berücksichtigen. So ist derjenige Ehegatte zu bevorzugen, welcher aufgrund existenzieller Gründe eine höheres Interesse an der Weiterbenutzung hat.

a.merkel :

Darüber hinaus spielt auch das Verschulden am Scheitern der Ehe eine Rolle. So hat derjenige, der weniger SChuld hat regelmäßig das Wahlrecht bezüglich der ehelichen Wohnung.

a.merkel :

Sollten Sie sich über einen Auszug einigen, so sollten Sie schriftlich festhalten, dass Beide damit einverstanden sind. Ansonsten kann der Auszug auch bedeuten, dass hier böswilliges Verlassen des Ehepartners vorliegt, was dann zu einem Verschulden am Scheitern der Ehe führen, welches Konsequenzen hinsichtlich der Unterhaltspflicht haben kann.

a.merkel :

2.Alimente muss er auf jeden fall zahlen.

a.merkel :

Ja, wenn die Kinder nicht beim Vater leben.

a.merkel :

3.bekomme ich auch laut Gesetz eine finanzielle Unterstützung v. Ihn?

a.merkel :

Ja.

a.merkel :

Im Zeitraum der Trennung, also bis zur Scheidung, ist Ihr Mann verpflichtet, den bisherigen Lebensstandard trotz Trennung aufrecht zu erhalten. Der Unterhalt kann hier in Geld und Naturalien (z.B. Bereitstellung einer Mietwohnung) geleistet werden.

a.merkel :

vgl. § 94 ABGB.

a.merkel :

Ihr Trennungsunterhaltsanspruch beträgt ca. 40 % des Familieneinkommens. Die Zuschläge Ihres mannes sind mit zu berücksichtigen:

a.merkel :

Verdient Ihr mann also z.B. 5000 Euro und Sie 550 Euro, so beträgt das familieneinkommen 5550 Euro. 40% sind 2200, wobei Ihr Einkommen von 550 mit zu berücksichtigen ist, so dass der Trennungsunterhaltsanspruch ca. 1670 Euro beträgt.

a.merkel :

Zahlt Ihr Mann für die Kinder Alimente, so verringert sich der Trennungsunterhaltsanspruch um 4% pro Kind. Ihr trennungsunterhalt würde dann ca.1226 Euro betragen.

a.merkel :

Nach Scheidung kann sich die Unterhaltshöhe verändern. Dies abhängig von der Scheidungsart und Ihrer Vereinbarung untereinander.

a.merkel :

4. Muss ich mir einen Anwalt in dieser Situation auf jeden fall Suchen?

a.merkel :

Ich rate Ihnen, sich einen Anwalt zu suchen, da es hier aufgrund der Eigentumswohnung um eine erhebliche Vermögensaufteilung geht. Auch wenn Sie nicht im Grundbuch stehen, so ist die ETW weil innerhalb der Ehe gekauft und als Ehewohnung genutzt in die Vermögensaufteilung mit einzubeziehen.

a.merkel :

es spielt auch keine Rolle, ob Sie die Wohnung mit finanziert haben, wenn Sie ihre Ehe einvernehmlich derart gestaltet hatten, dass Sie, die Frau, den Haushalt führt, gemeinsame Kinder betreut und zu Hause ist, so ist Ihr Beitrag zur Vermögensschaffung als gleichwertig anzusehen.

a.merkel :

Der Partner, der die Wohnung behalten will, muss daher dem Anderen seinen Anteil auszahlen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht