So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 2241
Erfahrung:  Master of Law (LL.M. Eur.)
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Guten abend. mein Name ist

Kundenfrage

Guten Abend. Mein Name ist xxx. Ich bin Ende 2012 an Krebs erkrankt. Ich war bis Zu meiner Erkrankung Prokurist einer Sanierungsfirma in Wien. Nach meiner Erkrankung und Bekanntgabe meiner Behinderung werde ich von der Zenrale nur noch gemoobt. Es ist jetzt soweit,das man mich nach Klagenfurt in die Zentrale versetzten möchte. Muss ich dahin? Ich hatte Mundbodenkrebs und meine Frau muss mir spezielle Kost kochen. Da ich keine festen Speissen zu mir nehmen kann. Außerdem bin ich noch in diversen Behandlungen und habe in Wien meine Ärzte meines Vertauens. Danke für ihre Hilfe xxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 3 Jahren.

a.merkel :

Sehr geerhter Herr Penos,

a.merkel :

ich beantworte Ihre Frage aufgrund Ihrer Angaben folgendermaßen:

a.merkel :

Ob Sie die Versetzung hinnehmen müssen ist grundsätzlich abhängig von Ihrem Arbeitsvertrag. Finden Sie dort bereits eine Klausel, die eine Versetzung ohne Zustimmung des Arbeitnehmers vorsieht, so müssten Sie die Versetzung hinnehmen.

a.merkel :

Gibt es in Ihrer Firma einen Betriebsrat, so wäre die Versetzung allerdings nur mit Zustimmung des Betriebsrates zulässig, vgl. § 101 ArbVG.

a.merkel :

Jede Veränderung wesentlicher Arbeitsbedingungen, z.B. Arbeitsort zum Nachteil des Dienstnehmers ist eine sogenannte verschlechternde Versetzung im Sinne des § 101 ArbVG und bedarf der Zustimmung des Betriebsrates. Diese Bestimmung ist zwingend und eine Umgehung ist in keinem Fall gerechtfertigtvgl. OGH 06.04.2005, 9 ObA 88/04p, ecolex 2005/332, 710.

a.merkel :

Enthält Ihr Arbeitsvertrag keine Bestimmung, die eine Versetzung ohne Ihre Zustimmung ermöglicht, so weisen Sie die Versetzung zurück, d.h. Sie geben keine Zustimmung zur Versetzung.

a.merkel :

Haben Sie noch eine Verständnisfrage?

JACUSTOMER-eojm7tvc- : Wie kann ich mit meiner Krankheit soweit von Wiien leben??
JACUSTOMER-eojm7tvc- : Wir haben keinen Betriebsrat
JACUSTOMER-eojm7tvc- : Ich bin auch 50prozent Behindert durch meine Krebserkrankung und in ständiger Kontrolle von Ärzten in Wien
a.merkel :

Was steht denn in Ihrem Arbeitsvertrag?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht