So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  Studium des österreichischen Rechtes
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Dr. Schröter, nein hier ist kein Ermittlungsverfahren

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Dr. Schröter, nein hier ist kein Ermittlungsverfahren anhängig. Mein Mann hat einen Detektiv beauftragt. Meinen Chef hat er sich deshalb ausgesucht - um mir in der Arbeit große Probleme zu bereiten -mein Chef ist verheiratet und hat Kinder. Man behauptet das Handtuch wäre von mir - aber beides wurde aus dem Hotel entwendet. Wir arbeiten im gehobenen Managment - da hat man natürlich auch Feinde. Im Scheidungsverfahren ist der Beweis nicht gültig. Aber mich stört der Name meines Chefs auf den DNA Test und die Unterstellungen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

In diesem Fall sollte gegen Ihren Mann und den Detektiv Strafanzeige erstattet werden.

Weiterhin ist eine einstweilige Verfügung nebst Unterlasungsklage einzureichen, da Sie ein solches Verhalten unter keinen Umständen akzeptieren und dulden können. Der DNA Test ist herauszugeben an Ihren Vorgesetzten.

Im weiteren sollten Sie Schadensersatz wegen Rufschädigung fordern und beantragen, dass sich Ihr Mann Ihrem Arbeitgeber gegenüber nicht äußern oder nähern darf.mehr

RA Schröter :

Das Verhalten Ihres Mannes ist so auf keinen Fall hinnehmbar und muss sanktioniert werden.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht