So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Österreichisches Recht
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  Studium des österreichischen Rechtes
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Österreichisches Recht hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

hallo bitte um hilfe ! mein nachbar hat das fruchtgenussrecht

Kundenfrage

hallo bitte um hilfe ! mein nachbar hat das fruchtgenussrecht für ein wiesengrundstück 400qm mit einer garage von ca 8oqm für 100 jahr! Das liegenschaftsgutachten noch vor der eintragung des fruchtgenussrechtes war 95000€ mir gehört bereits die hälfte der liegenschaft 2te teil noch zum auslösen ! wie komm ich da auf eine summe ! die der wert des fruchtgenusses angibt ! kann ich sagen mit vermietung 3 garagenplätze pro platz 20euro monat mal 12 x 3 =720 x100= 72000 od nicht somit ja nix mehr wert wäre MfG xxxxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Österreichisches Recht
Experte:  ralf-cssm hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

 

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

 

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

 

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

 

[email protected]

 

oder

 

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNN/p>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

 

in Verbindung zu setzen.

 

Vielen Dank für Ihre Geduld.

 

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund der langen Dauer des Genussrechtes hat das Grundstück keinen eigentlichen Wert, da weder ein Ertrag erwirtschaftet werden kann, noch über das Grundtsück verfügt werden kann. Auch die dauer von 100 Jahren Genussrechtsausübung führt dazu, dass die Belastung jedenfalls zu Lebzeiten nicht entfällt.

Danach hat das Grundstück keinen ermittelbaren Wert, da kein Ertrag oder Nutzen erzielt werden kann.

Sicherlich ist Ihre Rechnung eine Möglichkeiten einen Wert zu ermitteln. Jedoch wäre hier der Differenzwert von EUR 23.000,- für das Grundstück noch immer zu hoch. Die Forderung Ihrer Tante und Ihres Onkel ist völlig unangemessen. Vielmehr sollten Sie bei dieser Preisvorstellung Ihren Anteil Ihrer Tante und Ihrem Onkel anbieten.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Österreichisches Recht